Manjushri

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Manjushri

Manjushri (Sansk. Mañjuśrī : Sanfte Herrlichkeit; Chin. Wénshū; Pinyin wén shū, jap. Monju; Wylie: 'jam dpal dbyangs) ist ein buddhistischer Yidam, der sowohl als Buddha als auch als Bodhisattva angesehen wird. Er gehört zusammen mit Avalokiteshvara und Vajrapani zu den drei großen Bodhisattvas. Zusammen mit Shakyamuni und Samantabhadra bildet er die sog. Shakyamuni-Trinität.

Als Bodhisattva der transzendenten Weisheit hilft er die Unwissenheit zu überwinden und Weisheit zu erlangen. In der rechten Hand trägt er das Schwert der Weisheit (Prajna), das die Unwissenheit zerschneidet und Licht in die Dunkelheit bringt. In der linken Hand hält er das Buch des transzendenten Wissens, manchmal auch ein Vajra.

Manjushri wird auch als eine Ausstrahlung von Buddha Vairocana angesehen. Als eine Konsortin wird Sarasvati angesehen.

Inhaltsverzeichnis

Varianten

Im japanischen Buddhismus wird Manjusri auch auf einem (blauen) Löwen reitend dargestellt (vergleichbar mit der Tarotkarte 11).

Ein schwarzer Manjushri Vajrabhairava(Yamantaka) mit 43 Armen ist die zornige Erscheinungsform dieses Weisheitsbuddhas[1]. Er soll bei der Bewältigung negativer Emotionen und mentaler Leiden helfen, welche durch Probleme und Krankheiten verursacht werden. (Mantra : OM AH RA BA TSA NA DHI HUNG)

Manjushri aus dem Paramartha Namasangiti

Kalarupa (kālarūpa : dem Todesgott ähnlich; tib. Choegyal)ist mit seiner blauen Konsortin Tsamundi, einer Emanation der Göttin Sarasvati ein zorniger Aspekt von Manjushri.

Manjushri 'Körper' ('jam dpal sku') ist ein Heruka der Tathagata Körper-Familie bzw. der 'Acht Sadhana Lehren', und auch eine Darstellungsform von Yamantaka genau wie Manjushri Heruka ('jam dpal khrag 'thung), eine der acht Heruka Sadhanas, wie auch Manjushri Yamantaka ('jam dpal gshin rje bshed).

Manjushri Kumara ('jam dpal gzhon nu') ist ein friedvoller Aspekt von Manjushri.

In der asiatischen Ikonografie wird Monju manchmal mit 4 Boten(Shikenzoku) und 8 jugendlichen Helfern (Hachidai Dōji) drgestellt, auch beim Überqueren der See(tokai) mit 4 Helfern.

Sadhana

Mantras sind :

  • Oranger Manjushri : OM AH RA PA TSA NA DHI; (oṃ arapacana dhīḥ). Ein anderes Mantra ist 'Om a ra pa ca na.[2] bzw. OM AH RA PA CHA NA DHI or OM VAGI SHVA RI MUM
  • Weisser Manjushri : OM VA KYE DAM NAMA (Om va ke da namah)
  • Schwarzer Manjushri : OM PRA SÖ CHU SÖ DUR TA SÖ DUR MI SÖ / NYING GO LA CHÖ / KHA LA JVA / KAM SHAM TRAM BÄ PHAT SVAHA bzw. OM AH RA BA TSA NA DHI HUNG

Der orange Manjushri kennzeichnet eigentlich den Anfang des Probepfades und wird daher bei einigen Einweihungen als Voraussetzung angesehen.

Shakyamuni Triade mit Fugen (Samantabhadra) auf einem Elefanten und Monju (Manjushri) auf einem Löwen

Tantras

Das Manjushri Namasangirti Tantra gehört dem Kriya Tantra als Jampal Tsenjö an.

Das Manjushri Wurzeltantra Arya Manjushri Mula Tantra ('phags pa 'jam dpal gyi rtsa ba'i rgyud) umfasst 36 Kapitel und ist der Text 543 im Derge Kangyur.

Das Manjushri - Tantra des makellosen Weisheitswesens ('jam dpal ye shes sems dpa' dri ma med pa'i rgyud') gehört ebenfalls zum Kriya Tantra genau wie das Manjushri - Tantra der scharfen Intelligenz ('jam dpal shes rab rnon po'i rgyud') und das Manjushri Bahndurchschneidungs - Tantra ('jam dpal drva ba gcod pa'i rgyud').

Monju überquert das Meer mit Helfern

Literatur

Referenzen

  1. http://huntingtonarchive.org/Exhibitions/PDFs/Tibet%20PDFs/Herukas/Vajrabhairava.pdf
  2. //www.davidmoreton.com/echoes/shingon4.html

Weblinks


zurück