Anmelden

Yamantaka

Aus Spiritwiki
Blauer Yamantaka

Yamantaka ist ein buddhistischer Dharmapala, der als der Todesschützer und auch als Weisheitskönig bekannt ist. Im Mahayoga gilt Yamantaka auch als Manifestation des Mitleids.
In Japan ist Yamantaka als Daiitoku Myoo bekannt und wird als schreckliche Emanation von Amida Nyorai angesehen.
Seine Form als Vajrabhairava ist vergleichbar mit dem Akasha-Aspekt des hinduistischen Maheshvara. Sein grosses drittes Auge(pin.hui yan) symbolisiert den Sieg über die Kräfte Maras und die letzliche Leerheit aller Dinge.
Yamantaka gilt im Vajrayana auch als zornvolle Manifestation von Manjushri. Die Weisheitskonsortin seiner Yamari - Form ist die hellblaue (oder orange) Vajra Vetali, die auch als Manifestation von Sarasvati angesehen wird.

Yamantaka wird in

  1. rot (Rakta Yamari) [1] mit Gefährtin Vajra Vetali
  2. schwarz(Krishna Yamari)
  3. dunkelblau (büffelköpfiger Vajrabhairava) und in
  4. gelb(Bardo) mit Gefährtin Pasha (Schlingenträgerin)

dargestellt. Yamantaka hat auch eine sog. Shakti (Guchi, Zhags-pa-ma ).

Vajrabhairava

Schulen

Yamantaka wird in den Sarma-Schulen Kagyü, Sakya and Gelugpa dem Vatertantra zugeordnet und als eine direkte Ausströmung der großen Leere angesehen.

Tsongkhapa betonte und verbreitete die Praxis auf Yamantaka, wodurch sie neben Chakrasamvara und Guhyasamaja die Hauptpraxis in den Gelug-Schulen wurde.

Die Mandala-Sammlung des Ngor-Klosters der Sakya - Tradition zählt acht Formen des blauschwarzen büffelgesichtigen Vajrabhairava auf, die die zwei Formen der Gelug - Tradition einschließen, sowie vier rote Rakta-Yamaris bzw. blaue Krishna-Yamaris ohne Büffelkopf.

Alle sind Yidams, und Vajrabhairava wird als primärer und Yamaraja (auch : Dharamaraja) wird als sekundärer Dharmaschützer angesehen.
Innere und äußere Versionen von Yamaraja sind blauschwarz und haben Büffelköpfe. Der geheime Yamaraja ist rot und ohne Büffelkopf.

In den Vajrabhairava - Praktiken und den Guhyasamaja - Praktiken des ungewöhnlichen Schutzrades gibt es eine den 10 schrecklichen angehörende Emanation von Yamantaka genannt Yamantakrt.[2]

Vajrabhairava

Im Kagyü wird Vajrabhairava auch als zorniger Aspekt von Manjushri angesehen, dessen Ermächtigung (und eigentlich auch die Verwirklichung) als Voraussetzung für die Einweihung in die Yamantaka-Praxis gilt[3]. Hier wird hauptsächlich die Vajrabhairava-Form praktiziert. Tsongkhapa erklärte Vajrabhairava zum Schutzpatron der Gelug-Schule.

Dharmakönig Yamaraja kämpft

Es existieren Beschreibungen seines Wirkens, wenn er in die Todeskräfteregion heruntersteigt und dort auf einem Ochsen reitet[4], der auf Yama herumtrampelt( Shivas Reittier Nandi ist ähnlich auch ein Stier ).

In anderen Geschichten schlägt er dem 7 Stockwerke unter der Erde wohnenden Yama den Kopf ab und im Gegenzug schlägt jener ihm den Kopf ab. Yama wird schließlich zum Dharmapala Yamaraj, d.h. diese Kräfte sind dauerhaft gebändigt und transformiert.

Yamantaka repräsentiert die diamantene Weisheit als letzte Wirklichkeit im Triumph über das Böse, Leid und Tod. Er wird daher auch als äußerst effektiv im Schutz gegen die zornigen und mächtigen Geister sowie schwarze Magie und Flüche angesehen.

Der geheime mystische Tod ist mit einer dualistischen Erscheinung auf der subtilsten Ebene des Geistes des klaren Lichtes und des Illusionskörpers verbunden.

Entgegen dem ersten Eindruck ist Vajrabhairava also nicht bemüht zu schaden, sondern seine Kraft greift in unsere negativen Emotionen und in die ichhaft ergreifende Weise ein. Er wird auch in blau-schwarz dargestellt, was seine wahre Natur der Leere betont, und er schwingt eine Waffe zur Zerstörung der selbstwertschätzenden Ego-Natur.

Sadhana

Die Sadhana Yamantakas ist je nach Linie etwas unterschiedlich. Die Vajrabhairava Tantras enthalten eine Reihe von Mantras.
Diesbezügliche Mantras sind beispielsweise OM Yamantaka hrih strih vikrtanana hum hum phat phat svaha und Om hrih strik vikrita nana hum phat(OM HRIH SHTRIH VIKRTANANA HUM PHAT - Handlungs - Mantra).

  • Yamantaka - Manjushri - Mantra : 'OM YAMARAJA SADOMEYA YAMEDORU NAYODAYA YADAYONI RAYAKSHAYA YAKSHAYACCHA NIRAMAYA HUM HUM PHAT PHAT SATTVA AH'

Universelle Sichtweise

Obiges sind Darstellungen der Stufe 13 des Universellen Pfades, des mystischen Todes, des alchemistischen 'Caput Mortuum' bzw. der 'nigredo', für den den Schüler genügend fortgeschritten sein muss. Die Symbolik des blauen Yamantaka mit dem Elixier geht noch weit darüber hinaus.

Mandala von Yamantaka - Vajrabhairava

Literatur

Referenzen

Weblinks