Anmelden

Bodhisattva

Aus Spiritwiki

Der Begriff des Bodhisattva(Erleuchtungswesen, Pali bodhisatta) ist im Buddhismus nicht eindeutig definiert.

Der ursprüngliche Buddhismus kannte nur wenige Bodhisattvas wie Maitreya. In den Nikāyas verwendet der Buddha das Wort 'bodhisatta', um den Status vor seiner Erleuchtung zu benennen. Dort fragen ihn seine Schüler nach Anleitung für den Weg zur Arahantschaft.

Im späteren Modell der Paccekabuddhas und Savakabuddhas stehen diese unter den Bodhisattvas und sind noch keine wirklichen Buddhas mit Nirvana.
Die südlichen Mahāsāṃghika - Schulen wie die Caitikas befürworteten das Bodhisattvayāna gegenüber dem des Arhat bzw. śrāvakayāna. Sie sahen Arhats als noch abfallgefährdet und als noch teilweise unwissend an.
Die verwirklichten Bodhisattvas des Gandavyuha-Sutra wie Samantabhadra haben eine ähnlich hohe Position wie Buddhas mit Parinirvana.

5 Weisheitsbuddhas und 4 Bodhisattvas

Mahayana

Das Mahayana-Ideal ist zur Erlösung aller Wesen aus dem Samsara bzw. zu derer Erreichung des anderen Ufers der Erleuchtung ein Bodhisattva zu werden, und schließlich den Zustand eines Buddha zu erreichen.

Hier steht das Bodhisattvayana [1] im Mittelpunkt. Das Bodhisattva-Gelübde soll die Aspiration untermauern.

Nach dem Mahayana durchschreitet ein Bodhisattva nach einem Vorpfad 10(14) Stufen(bhūmis[2]) wie sie z.B. im Daśabhūmika - Sutra des Ekayana bschrieben werden.
Das Juwelenhalskette Sutra beschreibt 52 Stufen der Bodhisattva-Praxis.

Ein Bodhisattva der siebten Stufe von zehn wird als mahāsattva' bezeichnet.

Ein entwickelter Bodhisattva sollte vom zweiten anderen Ufer sein und kann dadurch evtl. kleine Kräfte oder Siddhis besitzen.

Nach dem Durchschreiten der 10 Bhumis erlangt ein Bodhisattva die Buddhaschaft(Bodhisattvayana).

Gampopa's auch als Lamrim bekannter 'Juwelenschmuck der Befreiung' lehrt ebenfalls einen Stufenweg, der aber den universellen Transformationsprozess nicht detailliert darstellt. Das Training von Bodhicitta(Erleuchtungsgeist[3]) und Paramitas(Tugenden) und das Wurzelgelübde[4] sollen die Richtung weisen.

Einge fortentwickelte Yidam-Formen wie die von Avalokiteshvara, Buddha Vairocana, und Buddha Amitabha erlauben durchaus das Erreichen der wahren Buddhaschaft, die ja das Durchlaufen eines Entwicklungs- und spirituellen Transformationsprozesses bedeutet.

Bodhisattva Shadakshari Lokeshvara
Ekayana

Im Kapitel 26 des Avataṃsaka - Sūtra (Dasabhumika Sutra), das auch dem Ekayana zugerechnet wird, werden 10 Stufen aufgezählt.
Das Surangama-Sutra erwähnt sogar 57 Stufen.

Das Gandavyuha-Sutra sieht das Wirken der höchsten Bodhisattvas etwas allgemeiner und unpersönlicher an alle Wesen zwecks Verbreitung des Dharma gerichtet.

Liste der Bodhisattvas

Bekannte Bodhisattvas sind Akashagarbha(Shingon), Avalokiteshvara (Guānyīn), Ksitigarbha, Mahasthamaprapta, Maitreya, Manjushri, Mahamayuri , Nagarjuna, Niō, Padmasambhava, Prajñāpāramitā, Samantabhadra, Sangharama, Sarvanivaranavishkambhin, Shantideva, Sitatapatra, Skanda , Supushpachandra, Suryavairocana, Tara, Vajrapani und Vasudhara.

Mahabodhisattvas

Padmapani, Vajrapani, Samantabhadra, Maitreya, Ksitigarbha, Sarvaniva Ranaviskambhin, Manjushri und Akashagarbha werden auch als Mahabodhisattvas bezeichnet.

Mañjushri, Avalokiteshvara, Vajrapani, Maitreya, Kshitigarbha oder Akashagarbha, Sarvanivaranavishkambhin und Samantabhadra werden auch als die 8 großen Boddhisattvas (Skt. aṣṭa utaputra; Tib. ཉེ་བའི་སྲས་བརྒྱད་, Wyl. nye ba'i sras brgyad, 8 nahe Söhne[5]) bezeichnet und dabei als wichtigste Boddhisattvas im Gefolge von Sakhyamuni angesehen. Sie stellen die acht Zustände des reinen Bewusstseins dar.[6]

Theravada

Das Theravada kennt einzig den Bodhisattva Maitreya.

Universeller Standpunkt

Ein verwirklichter Bodhisattva sollte die Stufe 18 des universellen Pfades betreten haben und erreicht an deren Ende die erste Stufe der Buddhaschaft (Nirvana, dann Paranirvana) und dann evtl. die Stufe 20 (Mahaparanirvana), wenn er sich nicht (zum Wohle aller Wesen - oder aus karmischen Gründen...) wieder inkarniert.

Sadhana

Zur tantrischen Hauptpraxis der Bodhisattvas gehören auch die 10 Paramitas, die Vollkommenheiten welche sie zum anderen Ufer der Erleuchtung transportieren.

  1. Dana - Großzügigkeit, Nächstenliebe, Selbsthingabe
  2. Sila - Moral, Reinheit des Verhaltens
  3. Ksanti -Ausdauer, Nachsicht, Geduld
  4. Virya - Fleiß, Eifer
  5. Dhyana - Meditation, Mentale Konzentration
  6. Prajna - Spirituelle Einsicht, die die letzten vier umfasst
  7. Upaya - Die Wege und Mittel der Leere und Distanz
  8. Pranidhana - Spirituelle Gelübde
  9. Bala - Spirituelle Kräfte
  10. Jnana - Spirituelle Weisheit

Literatur

  • Ulrich Pagel : The Bodhisattvapitaka: Its Doctrines, Practices and Their Position in Mahayana Literature, Institute of Buddhist Studies, September 1995, englisch , ISBN-10: 0951542443, ISBN-13: 978-0951542446
  • Anleitung zum Leben als Bodhisattva: Bodhicaryâvatâra von Shantideva - Richard Schmidt, Angkor, 2005, ISBN-10: 3936018340 ISBN-13: 978-3936018349

Referenzen

Weblinks