Hathapradipika

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hathapradipika oder Hathayoga Pradipika (Sansk. haṭhapradīpikā ) ist neben den Yogasutras des Patanjali die bekannteste klassische Yogaabhandlung. Sie wurde im vierzehnten Jahrhundert von Swami Svatmarama geschrieben, der sich auf die Vorgänger Matsyendra und Goraksha bezieht.

Der Kommentator Brahmananda schrieb eine umfangreiche Erläuterung namens Jyotsna(Licht, Erleuchtung) zur Hathapradipika.[1]

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Das Buch besteht aus 634 Versen und behandelt vier Hauptthemen(Adhyaya's).

Es beginnt mit : Gegrüßt sei Shiva, der das Wissen des Hatha Yoga genau niederlegte, das den Asprianten wie auf einer Treppe zu den höchsten Gipfeln des Raja-Yoga führt.

  • 1. Asanas(Swastika-asana , Gomukha-asana ,Virasana,Kurmasana,Kukkuta-asana,Uttana Kurma-asana, Dhanura-asana, Matsya-asana, Paschima Tana, Mayura-asana, Sava-asana, Siddhasana, Padmasana, Simhasana, Bhadrasana), Yama, Niyama

16  : Ernsthaftigkeit, Furchtlosigkeit, Beharrlichkeit, Wahrhaftigkeit, Wissen und Vertrauen; Beenden von oberflächlicher Geselligkeit, durch diese sechs (Tugenden) wird das Yoga erreicht.

17 : Yama und Niyama: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Nicht-Stehlen, Handeln im Bewusstsein eines höheren Ideals, Vergeben, Toleranz, Empathie, Ehrlichkeit, Bescheidenheit und Hygiene sind wahrlich Yama.

18 : Selbstdisziplin, Zufriedenheit, Glaube, Mildtätigkeit, Respekt , Quell-Studium, Mäßigung, Besonnenheit, Lernen von Texten und Opferbereitschaft, sind die zehn von den Yoga-Schriftgelehrten anerkannten Niyamas .[2]

  • 2. Shatkriyas und Pranayamas (Dhauti, Basti, Neti, Trataka, Nauli, Kapala Bhati, Surya Bhedana, Ujjayi, Sitkari, Sitali, Bhastrika, Bhramari, Murchha, Plavini)
  • 3. Kundalini, Bandhas und Mudras(Maha Mudra, Maha Bandha, Maha Vedha, Kechari Uddiyana Bandha, Jalandhara Bandha, Viparita Karani, Vajroli, Sahajoli, Amaroli, Sakti Chalana)
  • 4. Mudras und Samadhi(Sambhavi Mudra, Unmani Trataka, Kechari Mudra, Ghata Avastha, Parichaya Avastha, Nada)

The Hathayoga-Pradipika (4.93) empfiehlt Meditation über den inneren Ton (nada), eine aus der Gesangspraxis des Sama-Veda abgeleitete Praxis.

Literatur

Referenzen

  1. The Hathayogapradipika, 1972 Jyotsna of Brahmananda, Motilal Banarsidass, 1972, ISBN-10: 8185141371 ISBN-13: 978-8185141374
  2. http://de.ashtangayoga.info/quelltexte/hatha-yoga-pradipika-svatmarama/kapitel-1/

Weblinks


zurück