Große Trommel Sutra

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sutra der großen Trommel (Skt. mahabheriharaka-sutra, Tib. འཕགས་པ་རྔ་བོ་ཆེ་ཆེན་པོའི་ལེའུ་ཞེས་བྱ་བ་ཐེག་པ་ཆེན་པོའི་མདོ།, Wyl. phags pa rnga bo che chen po'i le'u zhes bya ba theg pa chen po'i mdo) oder Arya mahabheriharaka parivarta nama Mahayana - Sutra prophezeit die zukünfige Geburt von Nagarjuna.

Es ist eines der zehn Mahayana Sutras des Sugatagarbha(Buddhanatur).

Buddha Sakyamuni sagt im Große Trommel - Sutra  :
Fühle dich nicht traurig, Ananda, lamentiere nicht .
In zukünftigen Zeiten werde ich die Form von spirituellen Lehren annehmen, um dir und anderen zu helfen.

Inhaltsverzeichnis

Fascile 1(2) Textauszug

The Mahabheriharaka Sutra (Grosse Trommel Sutra)

So habe ich gehört:

Zu einer Zeit verweilte der Buddha im Anāthapiṇḍika - Garten des Jetavana Parks im Stadtkönigreich von Śrāvastī, zusammen mit 500 grossen bhikṣus, ebenso 100,000 Bodhisattva-Mahāsattvas und einer Vielzahl von Göttern, Drachen , Yakṣas und Gandharvas. Ebenso anwesend waren 100,000 upāsakas und upāsikās. Teilnehmend waren auch die Brahma-Könige, Regenten dieser Sahā - Welt, ebenso der Gottkönig Śakra, die vier Gottkönige und ihr Gefolge. Aus den Welten der zehn Richtungen kammen unzählige bhikṣus, bhikṣuṇīs, upāsakas und upāsikās und ebenso Bodhisattvas.
Zu der Zeit sprach der Tathāgata den Dharma zu seinen vier Gruppen von Schülern und belehrte sie, das Fernhalten von Schmerz und Lust sei die wichtigste Seligkeit des Nirvana.
Zu der Zeit sprach der Tathāgata den Dharma zu seinen vier Gruppen von Schülern, und belehrte sie, mit der Existenz sei Schmerz und Vergnügen verbunden. Ohne Existenz gebe es weder Schmerz noch Vergnügen. Daher ist das Fernhalten von Schmerz und Vergnügung die höchste Glückseligkeit von Nirvana.
All diese 500 Stimme-Hörer - Bhikṣus waren Arhats. Sie hatten ihre Leiden und die Entladungen davon beendet, und ihr Geist hatte Kontrolle und Einfachheit erreicht.
Wie der grosse Drache, mit ihrem befreiten Geist und ihrer entfalteten Weisheit, hatten sie ihre Unternehmung abgeschlossen. Sie hatten die schwere Last abgeworfen und für sich Leistungen erworben und die Gebundenheit der Existenz beendet. Befreit durch wahres Wissen hatten sie die höchste pāramitā erreicht und totale Kontrolle ihres Geistes.
Von den noch Lernenden hatte eine unzählbare Zahl die Früchte erreicht und waren Srotāpannas, Sakṛdāgāmins, oder Anāgāmins geworden. Eine unzählbare Zahl von Bhikṣus, obwohl noch mit Leiden, war zum Erreichen gelangt.
Auch aus den Welten der 10 Richtungen kamen unzählige Bodhisattva-Mahāsattvas, die unermessliche asaṁkhyeyas von Verdiensten erworben hatten. Ihre Zahl war jenseits von Kalkulation oder Analogie, unwissbar für Stimm-Hörer oder Pratyekabuddhas.
Die Ausnahmen waren [8Manjushri|Mañjuśrī]] Bodhisattva, Grosse Stärke Bodhisattva, Avalokiteśvara Bodhisattva und Maitreya Bodhisattva-Mahāsattva.
Solche führenden Bodhisattva-Mahāsattvas waren in Mengen in Asaṁkhyeya, so zahlreich wie Grasshalme und Bäume auf der Erde. Die aus allen Richtungen gekommenen Bodhisattvas waren ebenfalls zahllos.
Auch gegenwärtig war der bhikṣuṇī Kṣema zusammen mit einer Gruppe von bhikṣuṇīs. Ebenfalls gegenwärtig waren die Dame Viśākhā und Königin Mallikā zusammen mit ihren unzähligen Begleitern. Anwesend war auch der ältere Sudatta, zusammen mit unzähligen upāsakas.
Der Weltgeehrte, in der Mitte dieser großen Menge, belehrte über die Dharma - Tür von Existenz und Nichtexistenz.
.......
Der Buddha sprach zu Kāśyapa : Bodhisattva-Mahāsattvas, welche die acht Verdienste erworben haben, können den ewigen, unzerstörbaren Dharma - Körper des Tathāgata leicht sehen.
Was sind diese acht Verdienste ?
Erstens : Spreche dieses tiefgründige Sūtra unermüdlich.
Zweitens : Wiederhole die Lehren der drei Fahrzeuge auch unermüdlich.
Drittens : Verlasse nie diejenigen, die beliefert(?) werden sollen.
Viertens : Bringe Harmonie und Einheit in unterbrochene Saṅghas.
Fünftens : Sei niemals intim mit bhikṣuṇīs, Frauen oder Eunuchen.
Sechstens : Bleibe weit weg von Königen und Mächtigen.
Siebtens : Erfreue dich immer an Dhyāna und Samādhi.
Achtens : Denke nach über und beobachte Verunreinigung und Nicht-Selbst.

Dies sind die acht zu erwerbenden Verdienste.

Es gibt vier weitere Dinge. Was sind diese vier?
Erstens : Zeichne dich aus durch die Aufrechterhaltung des Dharma
Zweitens : Feiere immer die guten und fröhlichen Dinge, die man getan hat.
Drittens : Nehme bereitwillig die Zuflucht, und erkenne es als ein Gewinn von großem Nutzen.
Viertens : Habe konsequent keine Zweifel an dem ewigen Verweilen des Tathāgata, und denke Tag und Nacht an die Verdienste des Tathāgata.

Durch diese Ursachen und Bedingungen, vor dem Tode, wird man sofort den eigenen ewig bleibenden Dharma - Körper sehen und große geistige Kräfte manifestieren.
Kāśyapa, wo immer solche guten Männer und Frauen in Städten oder Dörfern bleiben, werde ich ihnen den Dharma - Körper offenbaren und sage diese Worte : 'Gute Männer und Frauen, der Tathāgata bleibt ewig.'

Von heute an solltest du dieses Sutra akzeptieren und verteidigen und lesen und rezitieren. Du solltest es anderen erklären und diese Worte sagen : ‘Wisset dass der Tathāgata immer in Frieden und Glückseligkeit bleibt. Ihr solltet seinen Dharmakörper in einem aufrechten Geist sehen wollen, weder kriecherisch noch betrügerisch. Ihr solltet wissen, dass der Weltgeehrte tatsächlich ewig bleibt. Für die Reinen, die mich zu sehen wünschen, werde ich mich bei ihnen manifestieren.[1]
...........
Wenn dort jene sind, die große Verdienste durch Unterwerfung der vier Māras erreicht haben , wird der Tathāgata ihre Köpfe mit dem weißen Seidenschal der Befreiung bedecken, hergestellt aus den vier edlen Wahrheiten. Wenn dort jene mit fortgeschrittenem Glauben und Verständnis sind, suche den Buddha - Speicher, das wahre Selbst, und den ewig bleibenden Dharma Körper, der Tathāgata wird das Wasser von sarvajña [Gesamtweisheitswissen] auf ihre Köpfe ausgiessen und sie mit dem weissen Seidenschal des Mahāyāna bedecken. Mahākāśyapa, auf dieselbe Weise wie ich deinen Kopf mit dem weissen Seidenschal des Mahāyāna krönen.

Du solltest dieses Sutra schützen und dieses Sutra in den Orten bewahren, wo zahllose zukunftige Buddhas sein werden. Kāśyapa wisse, daß du nach meinem Parinirvāṇa imstande sein wirst, dieses Sutra zu schützen und zu bewahren......

Fascicle 2 (2) - Textauszug

Dann sprach der Weltgeehrte zu Mahākāśyapa : Als eine Analogie ist ein König aktiv im Geben von Almosen, und viele verborgene Schätze sind unentdeckt in diesem Königreich. Warum? Weil der König viele verschiedene Arten von Erleichterung an unglückliche Lebewesen gibt, verborgene Schatz - Speicher, die spontan auftauchen.

Daher, Kāśyapa, Bodhisattvas, die geschickte Wege benutzen, um den tiefen Dharma - Schatz auszusprechen, werden allgemein dieses tiefe Sūtra erwerben, welches im Einklang mit Leere, Nicht-Erscheinung und Nicht- Handlung ist, [den drei Befreiungstoren). Es ist ein von Nicht-Dharmas getrenntes Sutra.
Sie werden auch die Sutras des Tathāgata - Speicher erwerben.......

Nachdem sie die Worte des Buddhas gehört hatten, freuten sich Kāśyapa, Ānanda, Würdiger Schutz - Bodhisattva und die zahllose Menge und verbreiteten ehrfürchtig die Lehren.

Literatur

Referenzen

  1. http://www.sutrasmantras.info/sutra19.html

Weblinks


zurück