Anmelden

Yajnavalkya Smriti

Aus Spiritwiki

Das Yajnavalkya Smriti(Yājñavalkya Smṛti) ist ein hinduistischer Text der Dharmaśāstra Tradition aus der Gupta - Periode mit etwa 1000 ślokas (Versen).

Der Text basiert auf einer Geschichte, in der die Weisen von Mithila sich Yājñavalkya nähern und ihn bitten, den Dharma zu lehren.

Es folgt eine dreiteilige Beschreibung des Dharma mit 5 Themenkreisen:

  • Ācāra (Ordnungsmäßigkeit)
  • Vyavahāra (juristische Prozeduren)
  • Prāyaścitta (Buße)

Es bestehen vielfache Bezüge auf das Manu Smrti, das manchmal direkt passagenweise zitiert wird. Es gibt aber auch wichtige Abweichungen vom Manu Smrti, insbesondere im Hinblick auf die Staatskunst und Rechtsprechung.

Themen

1. Eine neue Struktur, die in zukünftigen dharmaśāstrischen Erörterungen übernommen wurde: Aufteilung des Dharma in mehrere gleichgewichtete Kategorien : Ācāra (Ordnungsmäßigkeit), Vyavahāra (Gerichtsverfahren), Prāyaścitta (Buße) - Weiterunterteilung dieser drei nach spezifischen Themen innerhalb des übergeordneten Themas.

2. Hinzufügung des Modells der Rechtsordnung: Yajnavalkya porträtiert Beweise als hierarchisch, mit zu berücksichtigenden Dokumenten, dann Zeugen und schließlich die fünf Arten von Prüfungen.

3. Umstrukturierung der Gerichte: Yājñavalkya unterschied zwischen vom König berufenen Gerichten und solchen, die von Gemeinschaften von Zwischengruppen gebildet wurden. Dann stellte er diese Gerichte als Teil eines Systems hierarchischer Appelle dar.

4. Sanyasa Dharma : Änderung der Platzierung der Diskussion der asketischen Orden : Waldeinsiedler und Rückgezogene werden im Abschnitt über die Buße (prāyaścitta) diskutiert. In früheren Texten folgte die Diskussion der Brahmanen und die Gegenüberstellung als Opposition zu den Haushälter-Brahmanen.
Die Platzierung der asketischen Orden innerhalb der Buße blieb so in den nachfolgenden Texten der allgemeinen Akzeptanz des Yajnavalkya Smrti folgend.

Moksha

5. Auf Moksha fokussiert : Erhöhte Aufmerksamkeit wurde auf eine Beschreibung der Moksa gegeben, unter Betonung der Meditation und der Vergänglichkeit des weltlichen Körpers. Das Yajnavalkya Smriti lehrt, dass Hiranyagarbha der ursprüngliche Lehrer des Yoga war. (Om, Rudra Mantra, Yama , Niyama)

Es gibt sogar einen eingehenden technischen Diskurs auf der Basis einer medizinischen Abhandlung der Zeit.

Literatur

Weblinks