Anmelden

Vajra Panjara Tantra

Aus Spiritwiki

Das Vajra Panjara - Tantra (Skt. ḍākinī-vajra-pañjara-tantra; Tib. རྡོ་རྗེ་གུར་, dorje gur, Wyl. rdo rje gur) aus dem 14. bis 15. Jh. behandelt Mahakala Panjarnata.

Panjaranata Mahakala

Vajra Panjara Nata Mahakala ist der Schützer der Hevajra Tantras. Seine Ikonografie und Rituale werden im Kapitel 18 des Vajra Panjara - Tantra beschrieben, das auch Hevajra selbst erläutert. Der Text enthält daneben mehrere Anweisungen, wie man einem Guru folgt, einschließlich vieler oft zitierter Passagen.

Die Sakya-Tradition beschreibt die Gottheit ohne horizontal über den Unterarmen platziertem Gandhi-Stab. In den anderen allgemeineren Sakya-Traditionen von Panjara Mahakala, wie der Drei-Gottheit, der Acht-Gottheit usw., die von der Tradition von Lotsawa Rinchen Zangpo abstammen, wird Panjarnata mit dem Gandhi-Emanationsstab dargestellt.

"Der Große Vajra Mahakala, lodernd, mit einem Gesicht, zwei Händen, rechts ein gebogenes Messer und eine mit Blut gefüllte Schädelschale, die über und unter dem Herzen gehalten wird. In der Mitte der beiden Arme befindet sich der 'Gandhi der Emanation ; ' mit drei Augen, entblößten Zähnen, nach oben fließendem gelbem Haar, einer Krone aus fünf trockenen menschlichen Schädeln und einer Halskette aus fünfzig frischen, bluttropfenden. [Er] ist mit sechs Knochenornamenten und Schlangen geschmückt, mit einem unteren Gewand aus Tigerhaut. fließend mit Wimpeln und Luftschlangen aus verschiedenen Seiden, zwergartig und dick, in einer Haltung, die über einer Leiche steht. " (Konchog Lhundrub, 1497-1557, Rinchen Zangpo Tradition).[1]

Gottheiten

Das Thangka beinhaltet eine Reihe von Gottheiten. Das Shri Hevajra Panchadaka Mandala (Tibetan: pal gye pa dor je rig du kyil kor) enthält 49 Gottheiten aus dem Vajrapanjara Tantra.

Der "Vajra-Pavillon" ist als "Vajra-Kreis" (Sanskrit: Vajravali) bekannt: Innerhalb des äußeren Rings eines zweidimensionalen Mandalas, Gemälde oder Textil, befindet sich ein Kreis aus Feuer und dann ein Vajra-Kreis. Der Kreis besteht aus einer Reihe von goldenen oder gelben Vajras, die vor einem dunkelblauen oder schwarzen Hintergrund gemalt sind, aneinandergereiht sind und das gesamte Mandala, die Gottheit und den Palast umkreisen. Der Vajra-Kreis ist nicht so flach oder horizontal wie der Lotuskreis. Die Vajras werden als dreidimensionaler Pavillon ohne Türen oder Fenster angesehen, der das Mandala vollständig umschließt. Es besteht vollständig aus kleinen und großen Vajras, wobei alle Öffnungen mit immer kleineren Vajras gefüllt sind. Es ist eine dreidimensionale Struktur und undurchdringlich. Als dreidimensionales Objekt gedacht, wird es als Vajra-Pavillon und je nach Funktion als äußeres Schutz-Chakra bezeichnet.

Literatur

Weblinks