Vashistha

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vishvamitra und Vasishta im Kampf um Sabala, die Kuh des Überflusses

Vashistha (Sanskrit: वसिष्ठ, DAST: vashiṣṭha) ist ein vedischer Weiser. Er gilt als Saptarishi und auch als Manasputra.

Vashistha wird als der Hauptautor des Mandala 7 des Rigveda zugeschrieben. Vashistha und seine Familie werden in Rigveda 10.167.4 und in weiteren rigvedischen Mandalas und in vielen weiteren vedischen Texten erwähnt.

Seine Ideen waren so einflussreich, daß er von Adi Shankara als der erste Weise der Vedanta-Schule der Hindu-Philosophie bezeichnet wurde.

Das Yoga Vasistha, die Vashistha Samhita und einige Versionen des Agni Purana und des Vishnu Purana werden ihm ebenfalls zugeschrieben.

Vashistha ist das Thema vieler Mythologien. Er soll im Besitz der göttlichen Kuh Kamadhenu und ihres Kindes Nandini gewesen sein, die ihren Besitzern alles gewähren konnten. Er ist auch berühmt für seine legendären Konflikte mit dem Weisen Vishvamitra.

Das Mahabharata erzählt, wie Vishvamitra den Königssohn Kalmashapada dazu brachte, die hundert Söhne von Vasishtha zu töten

Selbst der Buddha nennt im Digha-Nikaya die folgenden Personen als 'frühe Weisen' der vedischen Verse : "Atthaka (entweder Ashtavakra oder Atri), Vamaka, Vamadeva, Vessamitta (Visvamitra), Yamataggi, Angirasa, Bharadvaja, Vasettha (Vashistha), Kassapa (Kashyapa) und Bhagu (Bhrigu) ".

Literatur