Anmelden

Suvarnabhasottama Sutra

Aus Spiritwiki

Das Suvarṇaprabhāsa - Sūtra oder Sútra vom Goldenen Licht(Goldglanzsutra; Skt. Suvarṇaprabhāsasottama; IAST: Suvarṇaprabhāsottamasūtrendrarājaḥ; Konkōmyō-kyō) oder Àrya-suvarôaprabhàsottama-sútrendra-ràja-nàma-mahàyàna-sútra (tibet. Phags.pa gser.’od dam.pa mdo.sde’i dbang.po’i rgyal.po zhes bya.ba theg.pa chen.po’i mdo ; jīn guāng míng jīng) bzw. Àrya Mahàyàna - Sútra vom Heiligen Goldenen Licht ist ein bedeutendes uigurisches Mahayana Sutra (Altun Yaruq), das in Japan zu den drei Staatsschutzsutras zählte[1].

Es wurde aus der Sanskritversion von Dharmakṣema und anderen im fünften Jahrhundert ins Chinesische übersetzt. 703 fertigte der Mönch Yijing eine wesent­lich aus­führ­lichere Fassung in 31 Kapiteln an, die sich in ganz Ost­asien ver­breitete. Sie ist auch als Sutra vom golde­nen Glanz der sieg­reichen Könige(jap. Konkō­myō saishōō kyō) bekannt.

Konkōmyō-kyō - Sutra

Weitere Übersetzungen ins Tibetische und in mehrere weitere Sprachen folgten.

Der erhabene souveräne König der Sutras, das hohe goldenes Licht Sutra

Suvarṇaprabhāsa Sūtra

Das Sutra vom goldenen Licht wurde zwischenzeitlich in die chinesische Sprache (Jin guangming jin, T663, Dharmakṣema; Hebu jin guangming T664, Baogui 597, Jin guangming zuisheng wang jin T665, Yijing (635-713)), in das Saka (Khotan), in die alttürkische und in die alte uigurische Sprache, in das Tangut, in das Manchu, in die mongolische, in die koreanische und in die japanische Sprache übersetzt.
Der tibetische Kanon enthält drei verschiedene Versionen des Sutra vom goldenen Licht mit 21 , 29 und mit 31 Kapiteln.

  1. Einleitung[2]
  2. Die Lehre von der Lebensspanne des Tathgatha

Kapitel 8: Die Dharani namens 'Golden' Kapitel 9: Leere

Kapitel 11: Die sorgfältige Beobachtung von Göttern und Menschen durch die 4 Könige

Kapitel 13: Die Dhārani der Nicht-Verhaftung

Suvarṇaprabhāsottamasūtra

Ähnliche Gedankengänge wie das Suvarṇaprabhāsa Sūtra verfolgt auch das Suvarṇaprabhāsottamasūtra (Goldglanz-Sūtra, Sutra vom goldenen Licht).

  1. Einführung
  2. Maße des Lebens des Tathagata
  3. Kapitel über die Beichte
  4. Die Fülle von Lotussen
  5. Kapitel über Leere
  6. Kapitel über die vier großen Könige
  7. Kapitel über Sarasvati
  8. Kapitel über Shri
  9. Kapitel über die Pflege der Namen von Buddhas und Bodhisattvas
  10. Kapitel über Dridha
  11. Kapitel in Samjnaya
  12. Kapitel über Anweisung bezüglich göttlicher Könige
  13. Kapitel über Susambhava
  14. Kapitel über Zuflucht der Yakshas
  15. Kapitel über die Prophezeiung bezüglich der Zehntausend göttlichen Söhne
  16. Kapitel über Heilung von Krankheit
  17. Kapitel über Jalavahana
  18. Kapitel über die Tigerin
  19. Kapitel über das Lob aller Tathagatas

Literatur

  • Àrya-suvarôaprabhàsottama-sútrendra-ràja-nàma-mahàyàna-sútra, Birgit Schweiberer - Cornelia Krause, 2006, Diamant Verlag München, ISBN 3-9810682-2-X / ISBN 978-3-9810682-2-1
  • The Sūtra of Golden Light, R.E. Emmerick, The Pali Text Society Oxford, 2001
  • Suvarṇaprabhāsottamasūtra, Das Goldglanzsūtra, Ein Sanskrittext des Mahāyāna - Buddhismus, I-Tsing`s Chinesische Version und ihre Tibetische Übersetzung, Erster Band, I-Tsings Chinesische Version, J.Nobel, E.J.Brill,Leiden, Kohlhammer, Stuttgart, 1958
  • Suvarṇaprabhāsottamasūtra, Das Goldglanzsūtra, Ein Sanskrittext des Mahāyāna-Buddhismus, Die Tibetischen Übersetzungen mit einem Wörterbuch, Erster Band, J.Nobel, E.J.Brill,Leiden, Kohlhammer, Stuttgart 1944.
  • Suvarṇaprabhāsottamasūtra, Das Goldglanzsūtra, Ein Sanskrittext des Mahāyāna-Buddhismus, Die Tibetischen Übersetzungen mit einem Wörterbuch, Zweiter Band,J.Nobel, E.J.Brill,Leiden, 1950.
  • Suvarṇaprabhāsottamasūtra, Das Goldglanzsūtra, Ein Sanskrittext des Mahāyāna-Buddhismus, J.Nobel, Otto Harrassowitz, Leipzig, 1937. (abgekurzt als „Nobel I“)
  • Suvarṇaprabhāsa, das Goldglanzsūtra, aus dem Uigurischen ins Deutsche übersetzt von W.Radloff, nach dem Tod des Übersetzers mit Einleitung von S. Malov herausgegeben, IIII, Bibliotheca Buddhica XXVII, Nachdruck der Ausgabe von 1930, Biblio Verlag, Osnabruck, 1970
  • Suvarṇaprabhāsottamasūtra: Das Goldglanz-Sūtra, I-Tsing's chinesische Version und ihre tibetische Übersetzung, Band 2, Johannes Nobel ; Leiden, E.J. Brill, 1958.
  • Prof. R.E. Emmerick (The Sútraof Golden Light, Pali Text Society, Oxford, 1996 - Übersetzung auf der Basis der kurzen Sanskrit-Edition von J. Nobel (1937)
  • Suvarnabhasottamasutra by R. E. Emmerick, Professor of Iranian Philology, University of Hamburg. Pali Text Society, Oxford, 2001.
  • Sutra vom Goldenen Licht - Arya-Suvarnaprabhasottama-Sutrendraraja-Nama-Mahayanasutra, Dr. Birgit Schweiberer, ISBN 978-3-9810682-2-1

Referenzen

Weblinks