Eliphas Levi

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Eliphas Levi 1872

Éliphas Lévi Zahed (bürgerlicher Name : Alphonse Louis Constant ; 1810 - 1875) war der Sohn eines pariser Schuhmachers. Er brach sein Studium zum französisch-katholischen Diakon ab und wurde Schriftsteller, Kabbalist und Okkultist.

1841 veröffentlichte er 'La bible de la liberté' und 1846 'La voie de la famine', was ihm einen Prozess wegen Aufruf zur Gottlosigkeit und Revolution sowie eine achtmonatige Haftstrafe einbrachte.
1854 traf Lévi Edward Bulwer-Lytton in London und lernte dort einige britische Rosenkreuzer kennen, auf deren Drängen er im Juli 1854 seine erste Evokation durchführte, was nicht für die Loge spricht - es erschien ihm (wohl als Halluzination) der Geist des Apollonius von Tyana...

1861 wurde Lévi Mitglied der Freimaurerloge 'Rose du Parfait Silence' in Paris. Kurz danach trat er wieder aus der Loge aus wegen abfälliger Kritik an einem seiner Vorträge.

Im Alter von 65 Jahren starb Éliphas Lévi 1875 in Paris. Der im gleichen Jahr geborene Aleister Crowley,(dessen Bücher ich ausdrücklich genau wie die Bücher von Mathers und St. Germain nicht empfehle), sah sich später als Wiedergeburt Lévis an.

Seine 1856 erschienenen "Dogme de la Haute Magie" und "Ritual de la Haute Magie" wurden später in 'Dogme et Rituel de la Haute Magie' zusammengefasst und 1910 von Arthur Edward Waite als 'Transcendental Magic', its Doctrine and Ritual' ins Englische übersetzt.

Lévi stellte zwar vier Regeln der Magie auf, er hatte aber ein weitaus breitbandigeres Wissen, wie seine zahlreichen Bücher bezeugen, das über das Astrale und die Ritualmagie hinausgeht, wie die Kabbala.

  • Savoir (wörtlich: wissen) ; Vouloir (wörtlich: wollen) ; Oser (wörtlich: wagen) ; Se taire (wörtlich: schweigen)
Salomonisches Siegel

In The Dogma and Ritual of High Magic kommentiert er zwar die 22 Tarotkarten, bleibt aber unkonkret wie andere Kommentatoren.

Pentagram Levi

Werke (Auszug)

  1. Le sorcier de Meudon. Bourdilliat, Paris 1861 (Roman).
  2. Fables et symboles avec leur explication, où sont révélés les grands secrets de la direction du magnétisme universel et des principes fondamentaux du grand oeuvre (= Philosophie occulte. 1re Série). Baillière, Paris 1862 (Nachdruck. Éditions de la Maisnie, Paris 1978
  3. La Clef des grands mysteres, 1841
  4. La Science des esprits. Révélation du dogme secret des Kabbalistes. Esprit occulte des Évangiles. Appréciation des doctrines et des phénomènes spirites (= Philosophie occulte. 2e Série). Baillière, Paris 1865
  5. Les portes de l'avenir (= Collection Spiritualité. (Le Tremblay)). Diffusion Rosicrucienne, Le Tremblay 1995, ISBN 2-908534-53-3 (Facsimile eines Manuskriptes von 1870).
  6. Le Livre des splendeurs, contenant le soleil judaïque, la gloire chrétienne et l'étoile flamboyante, études sur les origines de la cabale, avec des recherches sur les mystères de la francmaçonnerie, suivies de la profession de foi et des éléments de cabale. Chamuel, Paris 1894
  7. Clefs majeures et clavicules de Salomon. Chamuel, Paris 1895
  8. Le grand arcane ou l'occultisme dévoilé. Chamuel, Paris 1898
  9. Le livre des sages. Oeuvre posthume. Chacornac, Paris 1911
  10. Les mystères de la Kabbale ou l'harmonie occulte des deux Testaments. Nourry, Paris 1920
  11. Secrets de la magie. Laffont, Paris 2000, ISBN 2-221-07808-X (Beinhaltet die Werke Dogme et rituel de la haute magie, Histoire de la magie und La clef des grands mystères).
  12. Key to the mysteries
  13. Dogma and Ritual of high magic - Teil1
  14. Dogma und Ritual of high magic - Teil 2
  15. Transcendental Magic
  16. Archive : Transcendental Magic
  17. Deutsch übersetzte Werke im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek von insgesamt ca. 200 Titeln

Weblinks


zurück