Akasha

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Akasha (Skt. ākāśa; unsichtbar; Äther, Raum, Himmel) ist in der Spiritualität das übergeordnete fünfte Element. Es durchdringt alles und hat auf den verschiedenen Ebenen verschiedene Ausprägungen. Es ist auch mit dem Nada oder Shabda und dem Pranava verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Hinduismus

Im Samkhya gilt Akasha als das fünfte alles durchdringende Element(Tanmatras; Panchabhutas). Buddhi ist hier ein positiver Repräsentant auf der Ebene der Prakriti.
Ähnliches gilt für das Vaisheshika und dessen Vaisheshika Sutra und für das Nyaya.

Die Pancha Brahma Upanishad erwähnt das Akasha. Chandogya Upanishade erwähnt es mehrfach. Die Nada Bindu Upanishad spricht von einem Chidakasha.

Die Sivasamhita spricht vom Bhuta - Akasha und vom Chitta - Akasha und lehrt weiter : 70. Es erfolgen die Konjunktionen zwischen dem reinen Brahma und Avidya, aus welchen das Brahma entsteht, aus dem Akasa herauskommt......73. Die Qualität des Äthers ist Ton.

Im Yoga repräsentiert das Vishuddha - Chakra das Akasha-Element, dem die Qualität des Raumes und des Tones zugeschrieben wird[1].

1. Chid Akasha (auch Chidakasha; Sanskrit: cidākāśa m.) oder 'Bewusstseins (Chit) - Raum (Akasha)' : Der im Bereich des Kopfes wahrgenommene Bewusstseinsraum.

2. Bhrumadhya Akasha(Sanskrit. bhrūmadhyākāśa) oder mahāśūnya : Der leere Raum im Augenbrauenzentrum(Ajna).

3. Vishuddhi Akasha (Sanskrit viśuddhyākāśa) : Der leere Raum (Akasha) im Kehlzentrum. In der Hatha Pradipika (Kap. 4.71) wird dafür das Synonym Atishunya verwendet.

4. Hrid Akasha (Sanskrit: hṛdākāśa) : Der leere Raum (Akasha) im Herzen (Hrid). In der Hatha Pradipika wird dafür das Synonym Shunya gebraucht (Kap. 4.71)

Buddhismus

Im Buddhismus steht ākāsa als Bezeichnung für zwei Arten des Raumes: Dem durch die Körperlichkeit begrenzten Raum (ākāsa-dhātu) und dem unbegrenzten Raum (ajatākāsa) wie dem Weltraum.
In vielen Sutras wird das akasha-dhatu in der Gruppe der sechs östlichen Elemente (festes, flüssiges, erhitzendes, luftiges Element, Raumelement, Bewusstseinselement) aufgezählt, während dort das ajatākāsa keine Realität besitzt.

In der Vaibhashika - Schule wurde Akasha als real existierend angesehen.

Ākāsa wurd auch als erstes arūpa jhāna (arūpajhāna) angesehen aber normalerweise mit ungebrenzter Raum übersetzt.

Jainismus

Im Jainismus ist Akasha der Raum des kosmischen Konzeptes. Es fällt aber unter das Ajiva('ohne Seele') und ist zweigeteilt in materielles Loakasa und Aloakasa (Leerheit und absolute Leere). Akasha bringt den Raum mit sich für die Existenz aller geschaffenen Substanzen.

Magie

In der weissen Magie ist das Akasha das in allen Ebenen den vier Elementen übergeordnete Element ohne Raum und Zeit. Es ermöglicht die Rückauflösung der Elemente. Die Spitze des Pentagramms repräsentiert Akasha. Hier wird noch zwischen dunklen stofflichen Akasha(Vokal : U) und höheren göttlichen Akasha(Vokal : E) unterschieden.

Literatur

Referenzen =

  1. Chakras: Energy Centers of Transformation, Harish Johari, S. 125

Weblinks


zurück