Saptarishi

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matsya Avatar rettet den Saptarishi Manu (Mahabharata)

Die Saptarishis (Sans. saptaṛṣi , saptarṣi ; sieben Weise) sind in der hinduistischen Mythologie eine Gruppe von sieben Weisen, die nach dem Atharvaveda durch ihr Opfer die Welt gestalteten.

Der Rishi Yaska übersetzte Saptarishi mit "Die 7 solaren Strahlen" (Sapta-rishayaha).

Schriften

Die sieben Rishis werden in den Brahmanas erwähnt.

Ihre erste Erwähnung erfolgte im Jaiminiya - Brahmana 2.218-221. Dort sind es: Vashista, Bharadvaja, Jamadagni, Gautama, Atri, Visvamitra und Agastya.

Laut dem Shatapatha - Brahmana 14,5,2,6, sind ihre Namen Gautama, Bharadvaja, Vishvamitra, Jamadagni, Vasishtha, Kashyapa und Atri.

Das Gopatha - Brāhmana 1.2.8 führt Vashiṣṭa, Viśvāmitra, Jamadagni, Gautama, Bharadvāja, Gungu, Agastya, Vrighu und Kaśyapa auf.

Der Krishna Yajurveda erwähnt im Sandhya-Vandana - Mantras Angiras, Atri, Bhrigu, Gautama, Kashyapa, Kutsa und Vashista.

Die Brihat - Samhita nennt Marichi, Vashista, Angiras, Atri, Pulastya, Pulaha und Kratu.

In der Brihadaranyaka Upanishad 2.2.6 findet sich eine ähnliche Liste: Gautama and Bharadvāja, Viśvāmitra and Jamadagni, Vashiṣṭha und Kaśyapa sowie Atri und Brighu.

Im Mahabharata werden Marici, Atri, Angiras, Pulaha, Kratu, Pulastya und Vasishtha als Saptarishis genannt.

Das Dasam Granth von Sikh-Guru Gobind Singh nennt sieben Brahma-Avatare : Valmiki Rishi, Kashyap Rishi, Sukra Rishi, Baches Rishi, Vyas Rishi, Khat Rishi und Kalidas Rishi.

Astronomie

In der indischen Astronomie sind die Saptarishis eine Sternkonstellation, die unserem Großen Wagen(Ursa Major) entspricht. Sie werden auch mit den sieben Sternen Vashista, Marichi, Pulastya, Pulaha, Atri, Angiras und Kratu des 'großen Bärs' im Ursa Major in Verbindung gebracht.

Im Taoismus sind ähnliche Sterne mit Weisen im großen Bären bekannt, die dort als Meditationsobjekt dienen.

Manvantara

Im nachvedischen Hinduismus ist ein Manvantara die Zeit eines Kalpas, ein Tag von Brahma, der wie das gegenwärtige Śveta Vārāha Kalpa aus 14 Manvantaras besteht.

Jedes Manvantara wird von einem bestimmten Manu wie das jetzige von Vaivasvata - Manu[1] geleitet, daneben auch noch von Gottheiten wie Vishnu und Indra. Die Rishis und deren Söhne werden in jedem Manvantara neu geboren[2].

Das Vishnu Purana enthält eine Chronologie[3].

Manvantaras und jeweilige Saptarishis
Manu (Manvantara) Saptarishis
Swayambhu Marichi, Atri, Angiras, Pulaha, Kratu, Pulastya, Vasishtha
Swarochisha Urja, Stambha, Prana, Nanda, Rishabha, Nischara and Arvarivat
Auttami Kaukundihi, Kurundi, Dalaya, Sankha, Pravahita, Mita und Sammita (Söhne von Vasistha)
Tamasa Jyotirdhama, Prithu, Kavya, Chaitra, Agni, Vanaka and Pivara
Raivata Hirannyaroma, Vedasrí, Urddhabahu, Vedabahu, Sudhaman, Parjanya und Mahamuni
Chakshusha Sumedhas, Virajas, Havishmat, Uttama, Madhu, Abhinaman und Sahishnnu
Vaivasvata Kashyapa, Atri, Vasistha, Vishvamitra, Gautama Maharishi, Jamadagni und Bharadvaja
Savarni Diptimat, Gslava, Parasurama, Kripa, Drauni oder Ashwatthama, Vyasa und Rishyasringa
Daksha-savarni Savana, Dyutimat, Bhavya, Vasu, Medhatithi, Jyotishman und Satya
Brahma-savarni Havishman, Sukriti, Satya, Apammurtti, Nabhaga, Apratimaujas und Satyaketu
Dharma-savarni Nischara, Agnitejas, Vapushman, Vishnu, Aruni, Havishman und Anagha
Rudra-Savarni Tapaswi, Sutapas, Tapomurti, Taporati, Tapodhriti, Tapodyuti und Tapodhana
Rauchya Nirmoha, Tatwadersin, Nishprakampa, Nirutsuka, Dhritimat, Avyaya und Sutapas
Bhautya Agnibshu, Suchi, Aukra, Magadha, Gridhra, Yukta und Ajita

Literatur

Referenzen

Weblinks