Purana

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Puranas (Sansk. Purana, aus alten Zeiten) sind alte vedische Texte und Lobreden verschiedener Gottheiten vermischt mit Darstellungen der hinduistischen Helden, der Philosophie, Kosmologie und der Zeitalter(Yugas).

Einige Jain - Schriften und verschiedene buddhistische Texte werden ebenfalls zu den Puranas gezählt. Zwar wird oft Vyasa als Ersteller der Puranas angesehen, die frühesten hinduistischen Puranas stammen aber aus der Zeit des Gupta-Reiches(etwa 320 bis 550 n. Chr.).

Pancha Lakshana

Ein Mahapurana muss inhaltlich den 5 Charakteristika (pancha lakshana) genügen

  • Beschreibung der ursprünglichen Erschaffung des Universums(sarga)
  • Beschreibung des periodischen Prozesses der Schöpfung und Wiederauflösung (pratisaryga)[3]
  • Beschreibung der verschiedenen Zeiträume (manvantara),
  • die Geschichten der solaren Dynastiw(surya vamsha) und der lunaren Dynastie(chandra vamsha)
  • die königlichen Genealogien (vamshanucharita)

Vom esoterischen Standpunkt sind die Puranas eher allegorische Darstellungen von Abschnitten des Yogapfades wie im Matsya-Purana , die die Überlieferung der inneren Lehre sicherten.

Mahapuranas

Im Hinduismus werden 18 Maha-Puranas aufgezählt, die sich hauptsächlich auf die Götter der Trimurti beziehen. Sie werden zumeist dem Weisen Vyasa zugeschrieben.

Das Devi Bhagavata unterteilt sie in drei Gruppen:

  1. Brahma (Brahma-Purana, Brahmanda-Purana, Brahma Vaivarta Purana, Markandeya-Purana, Bhavishya-Purana, Vamana-Purana)
  2. Vishnu (Vishnu-Purana, Bhagavata-Purana(Srimad Bhagavatam), Naradiya -Purana, Garuda-Purana, Padma-Purana, Varaha-Purana)
  3. Shiva (Shiva-Purana oder Vayupurana, Linga-Purana, Skanda-Purana, Agni- Purana, Matsya-Purana, Kurma-Purana)

Die Puranas werden standardmässig mit einem Vishnu(Narayana,Saraswati)-Gruß eingeleitet :Narayanam namaskritya naranchaiva narottaman devim sarasvatinchaiva tato jayamudirayet.

Upa-Puranas

Daneben gibt es nach dem Kurma-Purana (Purvabhaga, 1.17-20) und dem Brihaddharma - Purana Aufteilungen in 18 Upa-Puranas[2] mit unterschiedlicher Zuordnung wie beispielsweise Vishnudharmottara Purana, Sanathkumaryyem, Naarasimham, Nandiyam, Siva Rahsiyam, Daurvaasam von Durvasa Rishi, Naradeeyam, Kapilam des Sankhya - Systems, Manavam, Varunam, Devi Bhagavatham, Vasishtam von Vasishta, Kalki, Gaanapatah, Hamsam, Saambham, Sauram von Surya, Parasaram von Parasara und 18. Bhargathvam von Bhargava.

Die Shaiva - Upapuranas umfassen das Shiva Purana, das Saura Purana, das Shivadharma Purana, das Shivadharmottara Purana, das Shivarahasya Purana, das Ekamra Purana, das Parashara Upapurana, das Vasishthalainga Upapurana und das Vikhyada Purana.

Jainismus

Im Jainismus wurde ein als Mahapurana bezeichneter umfangreicher Text von Acharya Jinasena zusammengestellt. Es besteht aus dem Adi-Puran und dem Uttarpurana, die neben der Kosmologie die Jain - Tradition beschreiben.

Buddhismus

Im Buddhismus ist z.B. das nepalische Svayambhu Purana bekannt, das in der Sakhya - Tradition praktiziert wird, daneben das Swayambhu - Purana[3].

Literatur

Referenzen

Weblinks