Anmelden

Mahavidyas

Aus Spiritwiki

Mahavidya bedeutet 'große Weisheit'.

Mahavidyas (große Weisheiten) oder Dasha-Mahavidyas sind im Hinduismus eine tantrische Gruppe von zehn und manchmal auch weiteren Aspekten der göttlichen Mutter(Kali Maa bzw. Parvati), die besonders in Nordindien und Nepal bekannt wurde. Sie repräsentieren ein Spektrum von schrecklichen bis zu sanften Göttinnen. Im Sarvollāsanatantra (3.10-29) werden die Dasha-Mahavidyas erstmailg erwähnt.
In ähnlicher Weise repräsentieren die Matrikas sog. schreckliche Aspekte der Devi und deren Beherrschung.

Die Daśamahāvidyās tauchen auch in puranischen Schriften wie dem Devībhāgavatapurāna (7.28.54-56), Śivapurāna (Umāsam#hitā 50.28-29)18, Mahābhāgavatapurāna (8.57-63) und dem Brhaddharmapurāna (36.126) auf.

Die wichtigen tantrischen Texte mit Namenslisten sind das Mundamālatantra (patala 1, 6.152-154)[1] und das Niruttaratantra (15.51-55). Zweiundzwanzig Mahāvidyās werden im Rudrayāmala (patala 74, 70-73) angegeben. Das Tantrakaumudī enthält ebenfalls zwei Listen.

Das Prānatosinī Tantra (13. 4) ordnet die einzelnen Göttinnen den drei Gunas zu.Kālī, Tārā und Bhairavī werden mit Sattva verbunden, Tripurasundarī, Bhuvaneśvarī und Chinnamastā mit Rajas und Dhūmāvatī, Bagalāmukhī, Mātan#gī und Kamalā mit Tamas.

Das Maha-Bhagavata Purana erklärt den Ursprung der Mahavidyas als Ergebnis einer Diskussion zwischen Shiva and Sati (Dakshayani), aus der sie dabei entstanden. Im Todala Tantra werden sie ausführlich beschrieben.
Die tantrische Symbolik, die Yantras[2] und die Mantras, lassen auf mehr als bildliche Darstellungen der Göttinnen schließen. Alle Mahavidyas haben genau wie Shiva langes filzhaftes Haar.

Schon das Mantra 'KRING KRING KRING HING HRING DAKSHINE KALIKE KRING KRING KRING HRING HRING HUNG HUNG SWAHA'[3] von Kali Ma zeigt, daß es sich nicht um die Ratri - Kali [4] - Aspekte handelt.

10 Mahavidyas
  1. Kali – Verschlinger der Zeit [5] mit Schädelkette(Sieg über die niederen Kräfte - abgeschlagenes Haupt : Mystischer Tod)
  2. Tara – die Gottheit als Führer und Schützer oder Retter(Neel Saraswati).
  3. Tripura Sundari (Shodashi) – die in den 3 Welten schöne junge Göttin bzw. Sri Devi, die im Sri Vidya verehrt wird(Schöne der drei Städte)
  4. Bhuvaneshvari – Die Weltenmutter, deren Körper der Kosmos ist
  5. Tripura Bhairavi – die heftige Göttin
  6. Chinnamasta – die selbstenthauptete Göttin (geheime tantrische Bedeutung -> Kama, uccatana)
  7. Dhumavati – Die Witwe bzw. Göttin des Todes(Dhung Dhung Dhumavati Thah Thah).
  8. Bagalamukhi – die Zerstörerin der Feinde
  9. Matangi – Intellekt, im Srikula zu Lalita gehörig, die tantrische Saraswati
  10. Kamala – Die Lotusgöttin bzw. tantrische Lakshmi

Tripura Sundari, Bhairabi, Dhumavati, Bagalamukhi, Matangi und Kamala werden auch als Sri Kula-Göttinnen bezeichnet, die restlichen als Kali Kula.

Das Guhyatiguyha - Tantra und das Todalatantra(10.9-11)5 verknüpfen die Mahavidyas mit den 10 Avataren Vishnus, die aus Ihnen hervorgingen, was allerdings nicht nachvollziehbar ist.

Madhubani Mahavidyas

Dem Svadisthana - Chakra werden auch die 6 Mahavidyas Unmanī, Pūrṇēśvarī, Bhuvanā, Bhuvanēśvarī, Mahābhuvanēśvarī and Tribhuvanasundarī zugeordnet[6].

Literatur

  1. The Ten Great Cosmic Powers (daśa Mahāvidyās),S. Shankaranarayanan, Dipti Publications, 1972
  2. Tantric Visions of the Divine Feminine: The Ten Mahāvidyās, David R. Kinsley, Motilal Banarsidass Publ., 1997, ISBN 9780520204997 : Kamala etc.
  3. Tantric Visions of the Divine Feminine: The Ten Mahāvidyās, David R. Kinsley; S. 92 - Tara
  4. Frawley, Tantric Yoga and the Wisdom Goddesses, ISBN: 9780910261395
  5. dus-mahavidyas PDF
  6. Hindi Book Dasha Mahavidya
  7. Kamakhya Tantram, Biswamarayan Shastri, 1990, Delhi, Varanasi, ISBN 81-217-0055-8 ; S. 11 ff
  8. Dasa MahaVidya PDF
  9. Dasa mahavidya
  10. Tara Mahavidya
  11. Archive : Mahavidya

Referenzen

Weblinks