Heiliger Berg

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Berg ist ein in den religiösen Traditionen vielfach vorkommendes Symbol. Er bedeutet als uraltes Symbol die Nähe zum Himmel und zur Gottheit.
Viele Berge wurden deshalb zum Ort früher Kultstätten und Kapellen. Berge wie der Olymp und der Fudschijama gelten als Wohnplätze der Götter.

Der Berg ist auch Symbol für den inneren Pfad zu Gott. Der Berg Meru steht als Symbol für die verschiedensten Bewusstseinszustände bis zum Samadhi der Bergspitze.

Der Olymp

Griechen

  • Zeus Lykaios wurde nach Pausanias (VIII, 2) auf dem Berg Lykaios(Lykaion : Ort des Lichtes) geboren.
  • Hermes wurde in einer Höhle auf dem Berg Kyllini geboren.

Hinduismus

Südseite des Kailash
  • Der Berg Kailasch bzw. der Himalya gelten als Wohnstätte Shivas. Das Rudrayamala Uttarakhanda sagt : Das Brahmarandhra an der Spitze des Kopfes ist als der Kailasa bekannt, und er ist bekannt als der 1,000blättrige Lotus und der große Lotus (mahapadma).
  • Der indische Arunachala gilt als heiliger Berg und als Verkörperung des Shiva-Linga.
  • Die Kurma – Schildkröte trägt den Berg Mandara (Meru) beim Quirlen des Milchozeans. Hanuman springt im Ramayana vom Berg Mahendra('großer Indra') über das Meer.
  • Im Ramayana taucht plötzlich der Berg Mainak aus dem Meer auf und lädt Hanuman zum Zwischenstop auf. Er steltt sich dann als Sohn von Himavan und Maina und als Bruder der Ganga vor[1][2]. Nach dem Shiva Purana ist er ein Bruder von Shiva und Parvati. Er hat die Fähigkeit zu fliegen und seine Größe zu verändern und ist auch als 'Goldener Berg' bekannt.
  • Govardhanadhara(Skt. govardhana-dhara : Rinder wachsen lassend) ist ein Berg in Vrindavana. Als Krishna lehrte, die Kuhherden anstelle von Indra anzubeten, erzürnte das die Götter, die eine Sintflut schickten, um den Berg und die Bewohner des Landes wegzuwaschen. Krishna hielt den Berg mit seinem kleinen Finger sieben Tage lang in die Höhe. Indra war sehr erstaunt und huldigte dann Krishna.
  • Das Haus am Berg steht für den Nada oder Pranava bzw. Shabda.
  • Nach Sri Aurobindo (Letters on Yoga) steht der Berg der Vision für den aufsteigenden Hügel der Existenz mit dem zu erreichenden Göttlichen auf den Gipfeln.
Der EmeiShan in China, auf den nach der Legende der Bodhisattva Samantabhadra auf seinem weißen dreiköpfigen Elefanten geflogen ist

Buddhismus

  1. Pu Tuo Shan, Berg des Ostens in der Zhejiang Provinz. Er ist dem Bodhisattva Kuan-Yin gewidmet.
  2. Wu Tai Shan, Berg des Nordens in der Proviz Shanxi, 3061 Meter ; dem Bodhisattva Manjushri gewidmet.
  3. Emei Shan, Berg des Westens in der Provinz Sichuan, 3099 Meter, dem Bodhisattva Samantabhadra gewidmet.
  4. Jiu Hua Shan, Berg des Südens in der Provinz Anhui, 1341 Meter, dem Bodhisattva Kshitigarbha gewidmet.
  • Ein weiterer buddhistischer Berg ist der Meru.

Taoismus

Skulptur des Berges der Unsterblichen : Oben die drei Reinen

Der Taoismus kennt 5 heilige Berge

  1. Der Tai Shan ist im Westen der Provinz Shandong mit 1545 Metern Höhe
  2. Der Heng Shan liegt 100 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Changsha im Süden der Provinz Hunan.
  3. Der Song Shanbefindet sich in der Stadt Dengfeng der Provinz Henan südlich des Gelben Flusses
  4. Der Hua Shan(Heiliger Westberg) liegt in der Nähe der Stadt Huayin im Süden der Provinz Shaanxi 120 Kilometer östlich von Xi´an unmd am östlichen Ende der Qin-Gebirgskette
  5. Der nördliche Heng Shan wird auch als Großer Nördlicher Gipfel bezeichnet. Er liegt im Nordosten der Provinz Shanxi.

Zu 1  :Der Wǔdāng Shān (chin. 武當山 / 武当山, W.-G. Wu Tang Shan) ist auch unter dem Namen Tàihé Shān (太和山, T’ai Ho Shan‚ Berg der höchsten Harmonie, Berg des großen Friedens‘) oder Xuán Yuè (玄岳 : Berg der Mysterien) bekannt.

  • Die drei Reinen :
  1. Das Yuán Qì wird durch den Yuánshǐ Tiānzūn (元始天尊) verkörpert, den Himmelsehrwürdigen des Uranfangs.
  2. Das Dào wird durch Língbǎo Tiānzūn (灵宝天尊), den Himmelsehrwürdigen des übernatürlichen Schatzes verkörpert.
  3. Die kosmische Gottheit wird durch den vergöttlichten Lǎozǐ, Tàishàng Dàojūn (太上道君), den höchsten Ehrwürdigen des Dào, bzw. Dàodé Tiānzūn (道德天尊), den Himmelsehrwürdigen des Weges und der Tugend, auch Lǎojūn (老君), der ehrwürdige Alte genannt, verkörpert.

Bibel

  • Auf dem Sinai gab Gott dem Moses die 10 Gesetzestafeln. Auf dem Horeb starb Moses. Der Berg Zion bei Jerusalem gilt als Heimstätte der Herrlichkeit Gottes. Dort befand sich die Bundeslade.
  • Der Berg Karmel ist der Weingarten Gottes.
  • Noachs Arche kam auf dem Gebirge Ararat zur Ruhe.
  • Jesus verkündete die Bergpredigt, wurde auf einem Berg verklärt, belehrte die Jünger auf dem Ölberg in einer Rede über die Endzeit(Mk 13,3) und starb auf dem Golgatha(Schädelstätte).
    Der Berg Tabor bedeutet hebräisch tabbur 'Nabel'. Er ist auch der Ort der (zweifelhaften) Bergpredigt, allerdings sind die Evangelien wohl nicht originale Schriften der Urchristen.
  • "Da entrückte er mich in der Verzückung auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie von Gott her aus dem Himmel herabkam ." (Offb 21,10)

Sumerer

  • Der babylonische Sonnengott Schamasch wohnt auf dem Berg Maschu .
  • Zarathustras Avesta berichtet vom Berg Hara Barzaiti, der die Welt umschließt. Um seinen Gipfel kreisen die Sterne, der Mond und die Sonne.

Literatur

  • Karl Gratzl: Mythos Berg. Lexikon der bedeutenden Berge aus Mythologie, Kulturgeschichte und Religion. Hollinek, Purkersdorf 2000, ISBN 3-85119-280-X.

Referenzen

  1. Encyclopaedia of Hinduism, Sunil Sehgal, S. 1261
  2. Ramayana, Dr. B.R. Kishore, Buch 5 Kap. 1

Weblinks