Anmelden

Dvaitadvaita

Aus Spiritwiki

Das Dvaitadvaita vāda ist eine vedantische Schule, welche die Vaishnava - Theologie des Dvaitadvaita (dvaita-advaita) oder dualistischen Nichtdualismussess propagiert. Sie ist auch als 'Bhedābheda' (bheda-abheda) - Philosophie bekannt.

Sampradaya

Die Ideen des Bhedābheda hatten einen enormen Einfluss auf die indischen Bhakti-Schulen. Zu den mittelalterlichen Denkern des Bhedābheda zählen:

  1. Nimbārka (13. Jahrhundert), der die Svābhābika Dvaitādvaita-Schule gründete. Er schrieb die neun Bücher Vedanta Parijat Saurabh, Sadachar Prakasha, Rahasya Shodasi, Prapanna Kalpa Valli, Prapatti Chintamani, Pratah Smarana Stotram, Dasa Shloki oder Kama Dhenu, Savisesh Nirvisesh und Sri Krishna Stavam.
  2. Bhāskara (8. und 9. Jahrhundert), der die Aupādhika Bhedābheda Schule gründete.
  3. Caitanya (1485-1533), der Gründer des Gaudiya-Vaishnavismus im ostindischen Bundesstaat Westbengalen, und der theologische Gründer des Achintya Bheda Abhedavedanta

Andere bedeutende Namen sind Ramanujas Lehrer Yadavaprakasa und Vijanabhiku (16. Jahrhundert).

Das Nimbarka Sampradaya(IAST: Nimbārka Sampradāya), auch bekannt als Hamsa Sampradāya, Kumāra Sampradāya, Catuḥ Sana Sampradāya und Sanakādi Sampradāya, ist eine der vier Vaiādi Sampradāyāya (Überlieferungstraditionen).
Es wurde von Nimbarka (Nimbarkacharya, ca. 7. Jh. n. Chr.) gegründet und lehrt die Vaishnava-Theologie des Dvaitadvaita (dvaita-advaita) oder den "dualistischem Nicht-Dualismus".

Lehre

Es gibt es drei Kategorien von Existenz, d.h. Cit(individuelle Seele, jnana-svarupa), acit(prakrta, aprakrta, kala - und damit Maya) und Ishvara.
Cit und acit unterscheiden sich vom Isvara in dem Sinne, dass sie Attribute (Guna) und Kapazitäten (Swabhaava) haben, die sich von denen des Ishvara unterscheiden.
Isvara ist unabhängig und existiert für sich selbst, während 'cit' und 'acit' von Ihm abhängige Existenz haben.
Dabei unterscheiden sich "cit" und "acit" nicht von Isvara, weil sie nicht unabhängig von Ihm existieren können.
Differenz bedeutet hier eine Art von Existenz, die getrennt, aber abhängig ist (para-tantra-satta-bhava).
Nicht-Differenz bedeutet die Unmöglichkeit der getrennten Existenz (svatantra-satta-bhava).

Nimbarka bezieht sich auf fünf Methoden zur Erlösung, nämlich Karma (rituelle Handlung), vidya (Wissen), Upasana oder Dhyana (Meditation), Prapatti (Hingabe - an den Herrn), Gurupasatti (Hingabe und Selbsthingabe an Gott als Shri Radha-Krishna).
Um die Befreiung zu erreichen, muss der Jiva mit einer vollständigen Übergabe an den Paramatman oder Prapatti beginnen.

Literatur

Siehe auch

Weblinks