Devi Upanishad

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Devi Upanishad oder auch Sri Devi Atharva Shirsha gehört zu den kleineren Upanishaden des Atharvaveda. Sie wird auch als Shakta-Upanishade eingeordnet.

Inhalt

Der Text bezieht sich in 32 Versen auf eine Mahadevi als Repräsentantin aller Göttinnen. Es beschreibt die Panchadasakshari- und Navakshari - Mantras ihrer Verehrung. Der Inhalt der referenzierten Online - Version von Kamakotimandali (s.u.) unterscheidet sich stark von der Übersetzung von Krishna Warrier.

Auf die Fragen antwortet Sri Devi : "Ich bin in der Tat das Parabrahman. Ich emaniere diese Welt, die aus Prakriti und Purusha zusammengesetzt ist. Ich bin die Shoonya und jenseits der Shoonya. Ich bin Svarupini und Glückseligkeit und Nicht-Glückseligkeit. Ich bin alles im Universum, die Veden und was nicht zu den Veden gehört, das Geborene und das Ungeborene.

In den Versen 4 und 5 spiegelt die Devi Upanishade die Eröffnungsverse der Devi Sukta - Hymne des Rigveda wieder.

Ich bewege mich mit den Rudras und Vasus, mit den Adityas und Visvedevas,
Mitra und Varuna, Indra und Agni,unterstütze ich, und die zwei Asvins.
Ich erhalte den Soma, Tvastir, Pusan und Bhaga,
den weitschreitenden Vishnu, Brahma, Prajapati.
—  Devi Upanishad, 4 – 5 - Übers von Krishna Warrier

Narvarna mahamantra

Die Upanishade bietet eine im Vishnuismus verbreitete Heruntersetzung des Parabrahman und der Parashakti, da die Maha - Devi nicht über das Tapoloka hinausgeht. Die Shaktis des Sadashiva stehen weitaus höher, obwohl hier auch zu lesen ist : Der Buchstabe 'ham' bezeichnet Sadashiva.

"Mahatripurasundari ist Shiva-Shakti Abheda Roopini, die Gemeinschaft von Brahma, Vishnu und Shiva, die Anhäufung von Lakshmi, Sarasvati und Gauri. Sie ist zugänglich durch Shuddha, Ashuddha und Mishra (rein, unrein und Vermischung beider) Upasanas. Sie ist Nirvikalpa Jnana Swaroopini (reines Bewusstsein), und sie ist die Essenz aller Tattvas.....

Wir meditieren über und rufen die große Mahalakshmi an, die Personifikation aller Shaktis, so daß sie uns zu Jnana und Dhyana führt. O Daksha! Von deiner Tochter Aditi, entsprangen die todlosen Devas, die glückliche Gaben gewähren.

Dann wird das geheime Srividya Panchadashi Mahamantra erläutert.

"Dieses große Vidya, das die Wünsche aller Wesen erfüllt, ist das primordiale Vidya von Sri Parashakti. Dieses Vidya ist die Shakti von Parabrahman oder Atman (d.h. Brahma Vidya). Hier nun das uddhAra des navArNa Mahamantra...

Vak ist 'Aim', Maya ist 'Hrim' und Brahmasuu (aus Brahma entstanden : Manmatha) ist 'Klim'. Dann ist dort der sechste Konsonant (shashtham) zusammen mit 'Vaktra' d.h. mit 'aa' kaara. So bekommen wir 'chaa'. Surya ist 'ma'. 'Avaama' ist rechts und 'Karna' ist Ohr. So wird der Nyasa - Buchstabe für das rechte Ohr d.h. 'u' mit dem Bindu erlangt. Zusammen wird es 'mu' mit einem Bindu. Der dritte Buchstabe von 'Ta' ist 'Da', und zusammen mit Narayana (d.h. 'aa') wird es 'Daa'. Vayu Bija ist 'Ya' und adharayuk (Unterlippe, representiert durch 'ai'). Zusammen bilden sie 'yai'. Addiere das Wort 'Vicche' zu diesen Buchstaben am Ende. Dieses neunbuchstabige Mahamantra gewährt den Sadhakas ausserordentliche Glückseligkeit und auch Brahma Sayujya".

Das Mantra hat folgende Bedeutung : O große Mutter Chamunda Durga, die von der Form von Chit (Mahasaraswati), sat (Mahalakshmi) und Ananda (Mahakali) ist, wir meditieren über dich zwecks Erlangung von Brahmavidya. Bitte durchtrenne die Knoten(Rajju Granthi) des Avidya und befreie uns von der Dualität. Dieses Mahamantra ist daher Brahma Vachaka. Danach wird die Saguna Meditation des Mantra erläutert.

"Ich verbeuge mich vor Sridevi, die im 'Hrit Kamala' (Herz-Lotus) sitzt, die hell wie die aufgehende Sonne ist, die in ihren Händen Pasha und Ankusha hält, die eine leuchtende schöne Form hat, die dreiäugig ist, die rote Kleider trägt und die alle Wünsche ihrer Verehrer gewährt.
O Mutter, ich grüße Dich, die große Göttin, die die Furcht vernichtet (die größte Angst Bhava Bhaya), die größten Schwierigkeiten beseitigt und die Personifizierung des KaruNaa ist". [1]

Literatur

Referenzen

  1. Kamakotimandali : Devi Upanishad

Weblinks