Daksha

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virabhadra und Daksha : An der rechen Seite steht der widderköpfige Daksha, mit Tripundra - Markierungen (Befreiung von den drei Malas oder Bindungen : anava(d.h. von Anu, Karma und Maya ) auf der Stirn , die Arme im dhoti sowie der angavastra um die Hüften

Daksha (der Fachkundige, der Begabte; kräftig, geschickt in, fleißig) wird im Hinduismus als ein Herr der Schöpfung angesehen, wenngleich er auch nur ein mehr weltlich orientierter Schöpfergott ist. Er wird den Prajapatis zugeordnet und gilt auch als Vater von Sati(Dakshayani) und Vinata.
Daksha wird auch als Aspekt der solaren Aditya-Göttin Dhatri(Erde) angesehen und zählt im Rigveda zu den Ādityas.

Schriften

Daksha wird im u.a. Vishnu Purana, im Padma Purana, im Adi Parva des Mahabharata[1] und im Matsya - Purana erwähnt.

Nach dem Matsya - Purana ist Daksha ein Mansaputra - Sohn von Brahma. Nach den 10 Manas - Putras schuf Brahma Daksha, Dharama, Kamadeva and Agni aus seinem rechten Daumen[2], der Brust, dem Herzen und den Augenbrauen.

Im Kapitel 1 des Brahmavaivarta Purana wird Daksha von den Prachetas geschaffen und ist nur einer von vielen Dakshas. Dakshas Frau ist dort Asikli, die Daksh fünftausend Söhne gebar, die Haryashvas.

Familie

  • Nach dem Matsya - Purana hatte Daksha 62 Töchter von seiner Frau Panchajani (eine Tochter von Virani)[3], von denen nicht eine ihrem Vater ähnelte. Von diesen wurden 10 mit Dharma, 13 mit Kashyapa und 27 mit Chandra (entsprechend den 27 Nakshatras) verheiratet.
  • Das Brahmanda Purana zählt die 13 Töchter[4] Shraddha, Lakshmi, Dhriti, Tusthi, Pushti, Medha, Kriya, Buddhi, Lajja, Vasu, Shanti, Siddhi und Kirti auf.
  • Nach dem Vishnu Purana und dem Padma Purana hatte Daksha 24 Töchter von seiner Frau Prasuti[5] : Sraddha (Glaube), Srilakshmi (Wohlstand), Dhriti (Stetigkeit), Tushti (Resignation), Pushti (Erfolg), Medha (Intelligenz), Kriya (Handlung, Hingabe), Buddhika (Intellekt), Lajja (Bescheidenheit), Vapu (Körper), Santi (Sühne), Siddhika (Vollkommenheit), Kirtti (Ruhm), Khyati (Berühmtheit), Sati (Wahrheit), Sambhuti (Fitness), Smriti (Gedächtnis), Priti (Zuneigung), Kshama (Vergebung), Sannati (Demut), Anasuya (lit. ohne Eifersucht), Urjja (Energie), Swaha (Angebot) und Swadha (Opfergabe).
    13 dieser Töchter wurden mit Dharma verheiratet : Sraddha, Bhakti, Dhriti, Thushti, Pushti, Medha, Kriya, Buddhi, Lajja, Vapu, Santi, Siddhi und Kirtti.
    Die anderen 11 wurden die Paare : Khyati - Bhrigu, Sati - Shiva, Sambhuti - Marichi, Smriti - Angiras, Priti - Pulastya, Kshama - Pulaha, Sannati - Kratu, Anasuya - Atri, Urjja - Vasishtha, Swaha - Agni und Swadha - Pitris.
  • Nachdem Padma Purana hatte er weitere 60 Töchter, die er verheitatete.
  1. Mit Dharma waren Maruvati, Vasu, Jami, Lamba, Bhanu, Urjja, Sankalp, Mahurath, Sadhya und Vishva.
  2. Mit Kashyapa wurden Aditi, Diti, Danu, Arishta, Sursa, Surabhi, Vinata, Tamra, Krodhvasha, Ira, Kadru, Vishva und Muni verheiratet.
  3. Mit Chandra wurden die 27 Töchter Kṛttikā, Rohinī, Mrigashīrsha, Ārdrā, Punarvasu, Purbabhadrapada,

Pushya, Asleshā, Maghā, Svāti (Arcturus), Chitrā (Spica), Purvaphalguni, Hasta, Rādha, Vishākhā, Anurādhā, Jyeshthā, Mūla, Purbashādha, Uttarashara, Sravana, Uttarphalguni, Satabhisha, Uttarbhadrapada, Revati, Ashwini und Bharani verheirated, die auch als die 27 Nakshatras bekannt sind.

Daksha Yajna

Das Mahabharata [7] sowie das Shiva Purana [8] und das Vishnu Purana [9] beschreiben ein Daksha-Opfer.

Referenzen

Weblinks