Book of Lambspring

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Lamm

De lapide Philosophorum Figuræ et Emblemata ist ein Werk eines Autors namens Lambspring aus dem 16ten Jahrhundert. Es enthält 15 kommentierte allegorische Embleme aus dem Themenkreis spirituelle Alchemie mit dem Ziel der Herstellung des Steins der Weisen. Ab Nr. 9 zeigen die Embleme alchemistische Transformationen von Anima, Spiritus und Corpus.

Der Text wurde 1599 von Nicolas Barnaud in seiner Sammlung Triga Chemica (Leiden 1599) als De lapide philosophico gedruckt, daneben im Theatrum Chemicum, im Dyas chemica tripartita (1625, Johannes Grasshoff als Herausgeber).
1625 erschien das Werk bei Lucas Jennis im Musaeum Hermeticum, das 1678 neu aufgelegt wurde.
In der Ausgabe von 1625 tauchen erstmalig die zugehörigen Bilder (Matthäus Merian der Ältere) auf. Verschiedene mit zugehörigen emblematischen Bildern versehene handschriftliche Versionen des Werkes befinden sich in Nürnberg, Zürich und Leiden.
Eine englische Übersetzung von Waite ist als Book of Lambspring im Umlauf.

Vorwort

  1. Ich heiße Lammfeder, geboren aus einer Adelsfamilie, und dieses Wappen trage ich mit Ruhm und Gerechtigkeit.
  2. Philosophie Ich habe gelesen und gründlich verstanden - Ich habe das tiefste Wissen meiner Lehrer angehört. Dieser Gott hat mir gnädig gewährt, gib mir ein Herz, um Weisheit zu verstehen.
  3. So wurde ich der Autor dieses Buches. Und ich habe die ganze Sache klar dargelegt, daß es Reiche und Arme könnten verstehen. Es gibt nichts Vergleichbares auf Erden.
  4. Ich habe auch nicht (Gott sei gelobt) mein bescheidenes Ich vergessen. Ich kenne die einzig wahre Grundlage: Daher bewahre dieses Buch sorgfältig auf.
  5. Und beachte, dass du es immer wieder studierst. So wirst du die Wahrheit empfangen und lernen, und benutze dieses große Geschenk Gottes für gute Zwecke.
  6. O Gott, der Vater, was von Allem der Anfang und das Ende ist, wir bitten dich um unseres Herrn Jesus Christus willen, unsere Gedanken und Gedanken zu erleuchten, dass wir Dich ohne Unterlass preisen dürfen, Und vollbringe dieses Buch nach deinem Willen! Dir alles auf ein gutes Ende zu bringen, und bewahre uns durch deine große Barmherzigkeit.
  7. Mit der Hilfe Gottes werde ich dir diese Kunst zeigen, und die Wahrheit vor dir nicht verbergen oder verhüllen.
  8. Danach verstehst du mich richtig und wirst bald frei von Irrtümern sein. Denn es gibt nur eine Substanz, in der der Rest verborgen ist. Behalte deshalb ein gutes Herz. Koordination, Zeit und Geduld sind das, was du brauchst.
  9. Wenn Sie die kostbare Belohnung genießen wollen, müssen sie fröhlich Zeit und Arbeit geben. Denn du musst das Samenkorn und die Metalle einer sanften Bewegung unterwerfen, Tag für Tag während mehrerer Wochen; Also in dieser abscheulichen Sache werden sie das gesamte Werk der Philosophie entdecken und perfektionieren,
  10. Was für die meisten Männer unmöglich erscheint, obwohl es eine bequeme und einfache Aufgabe ist. Wenn wir es der Außenwelt zeigen würden, würden wir von Männern, Frauen und Kindern verspottet werden.
  11. Also sei bescheiden und geheim, und Sie werden in Frieden und Sicherheit gelassen. Erinnere dich an deine Pflicht gegenüber deinem Nächsten und deinem Gott, der diese Kunst gibt und sie verborgen hält?
  12. Nun schließen wir das Vorwort ab. Damit wir beginnen, die Kunst zu beschreiben, Und wahrlich und klar in Zahlen dargelegt.

Dank dem Schöpfer jeder Kreatur. Hierauf folgt die erste Figur,

Galerie

1 : Die See ist der Körper : Die zwei Fische sind Geist und Seele : Die Weisen werden Ihnen sagen, dass zwei Fische sind in unserem Meer, ohne Fleisch oder Knochen. Lasst sie in ihrem eigenen Wasser gekocht werden. Dann werden sie auch ein riesiges Meer werden, die Weite, die kein Mensch beschreiben kann.

< Darüber hinaus sagen die Weisen, dass die beiden Fische sind nur einer, nicht zwei; es sind zwei, und sie sind dennoch einer, Körper, Geist und Seele. Nun, ich sage euch wahrlich, kochen Sie diese drei zusammen, dass da ein sehr großer Meer ist. Kochen Sie den Schwefel gut mit dem Schwefel, ind halten Sie Ihre Zunge darüber: Verbergen Sie Ihr Wissen zu Ihrem eigenen Vorteil, Und Sie werden von Armut frei sein. Lassen sie Ihre Entdeckung ein vertrautes Geheimnis bleiben.

2 : Tötung des Drachen
Die Sage sagt, dass ein wildes Tier in dem Wald ist, dessen Haut von des schwärzesten Farbstoffes ist. Wenn jemand ihm den Kopf abschlägt, seine Schwärze wird verschwinden, und machen Platz für ein schneebedecktes Weiß. Verstehe gut die Bedeutung dieses Kopfes: Die Schwärze wird der Kopf des Raben genannt; Sobald es verschwindet, eine weiße Farbe wird alsbald manifestiert; es ist dieser Name gegeben, beraubt von seinem Kopf.
3 : Hirsch und Einhorn - auch als Geist und Seele bzw. Sonne und Mond interpretiert
4 : Geist und Seele müssen in ihrem Körper vereinigt werden
5 : Der Körper wird abgetötet und weiss gemacht, dann mit Seele und Geist miteinander verbunden, indem er mit ihnen gesättigt wird
6 : Das Quecksilber wird ausgefällt oder sublimiert, in seinem eigenen Wasser gelöst und dann erneut geronnen.
7 : Der oft sublimierte Mercur ist endlich fixiert und wird fähig dem Feuer zu widerstehen - die Sublimation muss wiederholt werden, bis endlich die Fixation erreicht wird
8 :
9 : So dürfen Sie wissen, dass die Tinktur wirklich den ersten Grad erreicht hat
10 : Dies ist die Wiederholung, Gradation und Verbesserung der Tinktur oder des philosophen Steins, und das Ganze wird seine Vermehrung genannt
11 : Der Vater und der Sohn haben ihre Hände mit denen des Führers verbunden; Wisse, dass die drei Körper, Seele und Geist sind
12 : Ein weiterer Berg von Indien liegt im Gefäß - welches der Geist und die Seele, das sind der Sohn und der Führer, erklommen haben
13 : Hier entführt der Vater den Sohn; Der Seelen- und Geistfluss fliesst vom Körper ab.
14: Hier schwitzt der Vater, während das Öl und die wahre Tinktur der Weisen von ihm abfliessen
15 : Hier sind Vater und Sohn in einem vereint und bleiben es für immer
-

15 : Der schlafende Vater ist hier verändert. Gänzlich in klarem Wasser, und aufgrund dieses Wasser allein wird die gute Arbeit erreicht. Es gibt jetzt einen glorifizierten und schönen Vater, und er bringt einen neuen Sohn hervor. Der Sohn bleibt immer im Vater, Und der Vater in dem Sohn.
So in diversen Dingen. Sie produzieren ungezählte, kostbare Frucht. Sie gehen nie mehr zugrunde, und lachen über den Tod. Durch die Gnade Gottes bleiben sie ewig bleiben. Der Vater und der Sohn, triumphieren herrlich im Glanz ihres neuen Königreichs. Auf einem Thron sitzen sie, Und das Gesicht des Alten Meisters Ist geradewegs zwischen ihnen gesehen: Er ist in einem roten Gewand gekleidet.

Literatur

Weblinks