Anmelden

Ajita-Agama

Aus Spiritwiki

Das Ajita-Agama ist ein shivaistischer Text, der besonders im Saiva Siddhanta gelesen wird. Es wird zu den 28 Śaivāgamas gezählt und dem Sadyojāta - Gesicht zugeordnet.

Ajita ist zwar ein Name von Shiva. Der hier angesprochene Shiva ist aber ähnlich hoch wie der Shiva im kashmirischen Shivaismus als Emanation von Paramshiva.

Das Agama benennt sich selbst mit Ajita Mahatantra oder 'Tantra des grossen Uneroberten'. Es erklärt Tantra als 'das, was den Seelen Befreiung veleiht'(1.115).
Der Text wurde zwischen dem 10ten und 12ten Jahrhundert kompiliert und ist eines der wenigen übersetzten Agamas. Es wurde von N. Ramachandra Bhatt (Jean Filliozat, 1906-1982) und dessen Sohn Pierre-Sylvain Filliozat, dem Gründer des vom French Institute of Pondicherry übersetzt.
Der komplette Sanskrittext mit englisher Übersetzung wurde 2005 vom Indira Gandhi National Centre for the Arts bei Motitlal Banarsidass Publishers (mlbd.com) publiziert.

Das Ajita umfasst 89 Kapitel mit 10000 slokas. Der Ursprungstext ist in Sanskrit und in Versform verfasst.

Inhalt

Das Agama ist als Dialog zwischen Rudra als Lehrer und Vishnu als Fragendem und Schüler aufgebaut.

Das Kapitel 2 handelt über die Schöpfung, die Beziehung von Shiva zu den anderen Göttern, und wie die Götter das eine und dasselbe sind und trotzdem verschiedene murthis (Formen). Der Usprung des Linga wird auf Urzeiten zurückgeführt als das mit Sadashiva identifizierte Unbekannte als eine Feuersäule Brahma and Vishnu erschien.

Die Beziehung der Götter wird folgendermassen dargestellt : Shiva emanierte den Sadasiva als Hypostase(Seinsstufe) - Unterzustand. Sadashiva emanierte danach Mahesvara als Hypostase - Unterzustand. Mahesvara emanierte Rudra, der Vishnu emanierte, welcher wiederum Brahma emanierte.

All diese Formen sind Hypostase-Unterzustände des einen und selben Wesens.

Brahma, Vishnu und Rudra sind die drei Seinsstufen von Sadasiva. Alle drei teilen sich den Linga als Residenz. Rudra ist der obere Teil des Linga, Vishnu ist der mitttlere Teil und Brahma ist der untere Teil. Die Shakti ist hier Peetha (Sockel oder Steckdose). Daher wird im Linga die dreifache Hypostase verehrt, also wird auch Brahma verehrt.

Der Linga ist in diesem Agama ein Zeichen(cihna) von Sadasiva. Es bestehen keine sexuellen Zusammenhänge und auch keine sexuelle Symbolik.

Textauszüge

1.26 Vom Höchsten wird gelehrt er sei Shiva und dass er durch das Wort Brahman bezeichnet wird. Das was aus dem Sabda-Brahman gemacht wurde ist traditionell als Sadashiva bekannt.(Shabda ist hier wohl der Para-Nada.)

1.27-30 Der Pranava (hier = der Shabda) ist direkt aus dem Körper von Sadasiva, O Janardana. Sadashiva, der Gott der Götter, ist die Ursache von Allem. Der höchste Shiva ist seine Ursache und wird als der Höchste angesehen, da seine Natur jenseits von Geist und Sprache ist. Daher ist das, was die Ursache ist, traditionell hier als nur Shiva bekannt. Sadasiva ist der Agent, Erhalter und der höchste Herr. Aus Ihm wurde Maheshvara geboren, aus dem Ich, Rudra, geboren bin. Aus mir bist du geboren und aus dir Brahman, der Grossvater der Welt.

1.31-33 So daraus entstanden (samutpanna) ist diese ewige Wurzelgottheit (muladeva) Sadasiva, der seine Gnade auf Mahesa und andere Götter der Welt ausdehnte, so bereit, den Wohlstand der ganzen Welt zu erkennen, durch uns, fünf Gesichter tragend, mit fünf Mündern, die die ganze Masse der Bücher wie die Veden aussprechen.

2.1-2 Nur er. der Shiva. ist allem überlegen, die stabile höchste Seele, der große Herr, dessen Form Existenz ist, Bewusstsein und Glückseligkeit, frei von Existenz und nicht existenten Manifestationen(sat-asat), der alldurchdringend ist. Nur er wird von den Weisen mit dem Wort Brahman bezeichnet.

2.13-17 Dieser Gott ist all das. Es gibt nichts ausser Ihm: Er ist die materielle Ursache, das Mahat und das Ahamkara, das Tanmatras von Ton, Berührung,...., die fünf Elemente Erde, ...., mit der Seele, raga, maya, vidya, kala, niyati,..., kenne ihn als Sadasiva in der Form von Siva.

2.17-21 Nur Er kann der Gott sein. Er ist ich(Rudra) und du(Vishnu). Er ist der Gott, d.h. Brahman usw., die Schöpfer, Kasyapa usw.. Er ist die sieben Weisen, Mond und Sonne, die Götter der Planeten. Er ist der König der Götter (Indra), Kubera, Varuna, Yama, Agni, Nagesa (Adisesa) Nirrti, Vayu, Isanam, alle Führer von Ganas, die acht Vasus, die elf Rudras, andere ausgezeichnete Götter und Dämonen, die achtfachen himmlischen Spezien, die fünffachen tierischen und die menschlichen. Von Siva wird gesagt, er sei das Universum....

Literatur

  • Ajita-Agama en online (Referenz)
  • Ajita Agama (3 Vol.)- Institut Français D'Indologie, Pondichery, India
  • Ajitmahatantra (5 Bände), The Great Tantra of Ajita, N.R. Bhatt- Jean Filliozat - P. S. Filliozat, 2005, Motitlal Banarsidass Publishers, ISBN 8120819748, 9788120819740
  • Archive : Ajita Agama Ed. Bhat N. R. Vol 1 French Institute by Dr. Narinder Sharma, Topics French Institue Pondicherry, Tantra Books in French
  • Archive : Ajita Agama Ed. Bhat N. R. Vol 2 French Institute by Dr. Narinder Sharma, Topics French Institue Pondicherry, Tantra Books in French, Collection sanatandharma
  • Archive : Ajitagama Part III , N. R. Bhatt, Language Sanskrit

Weblinks