Anmelden

Sutra der 42 Kapitel

Das Sutra der 42 Kapitel(auch: Sutra der 42 Abschnitte, chin. 四十二章經) wird oft als das erste indische buddhistische Sutra angesehen, das ins Chinesische übersetzt wurde.

Die enthaltene Sammlung von Aphorismen könnte jedoch auch einige Zeit nach den ersten beglaubigten Übersetzungen erschienen sein und sogar in Zentralasien oder China zusammengestellt worden sein. [1]

Der Überlieferung nach wurde das Sutra im Jahr 67 von zwei Yuezhi-Mönchen Kasyapa Matanga und Dharmaratna übersetzt. Wegen seiner Verbindung mit der Ausbreitung des Buddhismus in China hat es in Ostasien einen bedeutenden Status.

Auszug

Der Buddha sprach: „Wer die Eltern und sein Zuhause verlässt, den Geist versteht, zur Quelle gelangt und das Immaterielle versteht, der wird Cramana genannt.

Wer die zweihundertfünfzig Regeln der Moral befolgt, wer rein und fleckenlos in seinem Verhalten ist und wer sich um die vier Früchte der Heiligkeit bemüht, wird Arhat genannt.

Der Arhat kann durch den Raum fliegen und verschiedene Formen annehmen; sein Leben ist ewig und zuweilen bringt er Himmel und Erde zum Beben.

Dann folgt der Anâgâmin; am Ende seines Lebens besteigt er den neunzehnten Himmel und erlangt Arhatschaft. Es folgt der Skridâgâmin; er steigt nach seinem Tod in die Himmel auf, kehrt dann noch einmal zur Erde zurück und erlangt Arhatschaft.

Es folgt der Srotâpanna; er ist sieben Mal gestorben und sieben Mal geboren worden, ehe er Arhatschaft erlangt.


Literatur

Weblinks