Anmelden

Naraka

Naraka (niraya; Chinese: Diyu : Erdgefängnis; Cantonese: deih yuhk; Sanskrit: Naraka; hind. Patala) bezeichnet im Buddhismus den unterirdischen Bereich der Höllen, in denen die gefallenen Seelen nicht ewig aber oft sehr lange verweilen müssen, nach buddhistischer Auffassung als Ergebnis des Karma.

Im Devaduta Sutta im 130ten Diskurs des Majjhima Nikaya lehrt der Buddha detailliert über die Höllen.

Die Höllen sind je nach Glaubensrichtung in verschieden viele Ebenen aufgeteilt von vier bis zu 18 kalten und heißen Höllen, die von jeweils einem Regenten regiert werden.

Das Abhidharma-kosa beschreibt acht kalte Narakas(Arbuda, Nirarbuda, Aṭaṭa, Hahava, Huhuva, Utpala, Padma, Mahāpadma) und acht heiße Narakas(Sañjīva, Kālasūtra, Saṃghāta, Raurava, Mahāraurava, Tapana, Pratāpana , Avīci).

Die chinesische Mythologie erwähnt 10 Yama - Könige der von Dunkelheit durchdrungenen Hautstadt Youdu, die über bestimmte Gegenden herrschen, wo die Toten je nach ihren Verbrechen mit physischen Torturen gequält werden. Der buddhistische Text Wen Diyu Jing erwähnte 134 Welten der Höllen und wurde auf 18 Ebenen vereinfacht.

Sadhana

Zur inneren Befreiung aus den entsprechenden Kräften werden im Buddhismus neben dem Ngöndro u.a. die Praktiken von Ksitigarbha, Avalokiteshvara und Yamantaka ausgeübt.


Weblinks