Kashyapa: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Herkunft)
(Herkunft)
Zeile 4: Zeile 4:
 
== Herkunft ==
 
== Herkunft ==
  
Nach den [[Veda|Veden]], dem Ayodhya-Kanda des Valmiki - [[Ramayana]] und dem [[Mahabharata]]<ref> * Mahabharata :  http://www.mahabharataonline.com/translation/mahabharata_01066.php Section LXV - Sambhava Parva </ref> ist Kashyapa,  der Sohn von [[Prajapatis|Prajapati]] Marichi('Strahl des Lichtes'), einem der 10 [[Manasaputra|Manasaputras]](wunschgeborene Söhne) von [[Brahma]]  und Kala.
+
Nach den [[Veda|Veden]], dem Ayodhya-Kanda des Valmiki - [[Ramayana]] und dem [[Mahabharata]]<ref> * Mahabharata :  http://www.mahabharataonline.com/translation/mahabharata_01066.php Section LXV - Sambhava Parva </ref> ist Kashyapa,  der Sohn von [[Prajapatis|Prajapati]] Marichi('Strahl des Lichtes'), einem der 10 [[Manasputra|Manasaputras]](wunschgeborene Söhne) von [[Brahma]]  und Kala.
  
 
Nach dem [[Mahabharata]] ehelichte er zwölf Töchter von  Prajapati [[Daksha]] und wurde Vater verschiedenster Wesen :
 
Nach dem [[Mahabharata]] ehelichte er zwölf Töchter von  Prajapati [[Daksha]] und wurde Vater verschiedenster Wesen :

Version vom 3. Dezember 2014, 22:32 Uhr

Der Weise Kashyapa (Sansk. kaśyapa, Schildkröte ) gehört im Hinduismus zu den sieben Weisen oder Saptarishis[1] des gegenwärtigen Manvantara. Kashyapa war auch ein Manasputra. Als Kashyapas Eltern werden nach dem Ramayana der Brahma - Sohn, den dieser aus seinem Manas erschuf, und Weise Marichi(Lichtstrahl) und Kala (Zeit, schwarz) angesehen.
Es gilt als sicher, daß es mehrere Personen mit gleichem Namen gab , so daß eine wechselnde hintergründige Allegorie der einzelnen Quellen evtl. zu Widersprüchen führt.

Kashyapa in der Form eines Hundes (Ramayana)

Herkunft

Nach den Veden, dem Ayodhya-Kanda des Valmiki - Ramayana und dem Mahabharata[2] ist Kashyapa, der Sohn von Prajapati Marichi('Strahl des Lichtes'), einem der 10 Manasaputras(wunschgeborene Söhne) von Brahma und Kala.

Nach dem Mahabharata ehelichte er zwölf Töchter von Prajapati Daksha und wurde Vater verschiedenster Wesen :

  1. Aditi , die Mutter der Devas und Adityas
  2. Diti, die Mutter der Asuras und der Daityas
  3. Arishta, die Mutter der Gandharvas,
  4. Kadru, die Mutter der Nagas
  5. Vinata, die Mutter von Garuda und Aruna, der Wagenlenker von Surya
  6. Danu, die Mutter der Danavas
  7. Kalaka, die Mutter des Monsters Kalkanja
  8. Khasa, die Mutter der Yakshas
  9. Krodhavasa, die Mutter der Pishachas (Fleischfresser)
  10. Muni, die Mutter von Maumeya,
  11. Puloma, die Mutter des Monsters Pauloma,
  12. Somathi, die Mutter von Sumathi, welche Sagara('Meer') heiratete.

Er gilt als Vater verschiedenster Wesen.

Durch eine Vereinigung mit Diti ist er Vater der Daityas (Aditi, Diti, Danu, Arisjht́á, Surasá, Surabhi, Vinatá, Támrá, Krodhavaśá, Id́á, Khasá, Kadru, Muni).
Söhne von Diti waren Hiranyakashipu, Hiranyaksha und die Tochter Sinhika, die spätere Frau von Viprachitti. Hiranyakashipu hatte die vier Daitya-Söhne, Anuhlada, Hlada, Prahlada und Sanhlada.

Das Mahabharata sagt :Angsa, Bhaga, Mitra, Varuna, Dhatri, Aryaman, Jayanta, Bhaskara, Tashtri, Pushan, Indra und Vishnu gelten als die zwölf Adityas(Götter) und werden in den heiligen Schriften als die Söhne von Kasyapa erklärt.[3]

Nach dem Vishnu Purana[4] heiratete er die Töchter von Dkasha [5] und ist auch Vater der Devas, der Asuras , der Nāgas, der Yakshas und der ganzen Menschheit.

Kashyapa heiratete Aditi, mit der er Agni erzeugte und die Adityas( Aṃśa, Aryaman, Bhaga, Dhatr, Mitra, Pūṣan). Auch Vishnus fünfter Avatar Vamana war ein Sohn von Aditi im siebten Manvantara[6]

Wirken

Kashyapa war der Author der Kashyapa - Samhita bzw. des Jivakiya - Tantra, einem klassischen ayurvedischen Referenzwerk bezüglich Kinderheilkunde, Gynäkologie und Geburtshilfe.

Sikhismus

Im Bachittar Natak ( Bachitar bzw. Bichittar) des Dasam Granth, welches Guru Gobind Singh zugesprochen wird, ist über den Brahm - Avatar nachzulesen : Rishi Kashapa ist der zweite Avatar von Brahma . Er hatte großes Wissen der Veden und interpretierte sie sehr sorgfältig. Er heiratete die 4 Frauen Banita, Kadru, Diti und Aditi und hatte viele Kinder, von denen eineige religiös und andere nichtreligiös wurden.

Allegorie

Die vielen Nachkommen und Stämme deuten auf die allegorische Bedeutung einer Kraft hin, die indirekt sowohl positive als auch negative Wirkungen hat. Sie entstand aus dem Zusammenwirken von Kala(Zeit) und Marichi(Lichtstrahl) wie das Buddhi der Prakriti und das citta sowie der Pranava. Es gibt allerdings einen Widerspruch, da das Mahabharata auch den höheren Vishnu als einen seiner Söhne zitiert.

Literatur

Referenzen

Weblinks


<historylink type="back" style="font-family: Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 14px; color: #ffffff; padding: 4px 8px; float:right; background: -moz-linear-gradient( top, #fcf9fc 0%, #6a75eb); background: -webkit-gradient( linear, left top, left bottom, from(#fcf9fc), to(#6a75eb)); -moz-border-radius: 30px; -webkit-border-radius: 30px; border-radius: 30px; border: 3px solid #ffffff; -moz-box-shadow: 0px 3px 11px rgba(240,237,240,0.5), inset 0px 0px 1px rgba(000,145,255,1); -webkit-box-shadow: 0px 3px 11px rgba(240,237,240,0.5), inset 0px 0px 1px rgba(000,145,255,1); box-shadow: 0px 3px 11px rgba(240,237,240,0.5), inset 0px 0px 1px rgba(000,145,255,1); text-shadow: 0px -1px 0px rgba(000,000,000,0.2), 0px 1px 0px rgba(255,255,255,0.3);" > zurück </historylink>