Shurangama Sutra

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Shurangama - Sutra (Sutra des Unzerstörbaren, pin. Dà Fódǐng Shǒuléngyán jīng, chin. léngyán jīng, japan. RyMgon) ist ein Mahayana-Sutra ungeklärten Ursprungs, das wohl im ersten Jahrhundert in Sanskrit oder Hindi verfasst wurde, und dessen chinesische Übersetzung zwischen 168-179 A.D. durch den Mönch Bhikshu Shramana Lokasema erhalten ist . Die heute im Umlauf befindliche chinesische Übersetzung erfolgte um 700 während der Tang Dynasty durch den indischen Mönch Bhikshiu Paramiti und wurde später von Meghashikara aus Udyana überarbeitet.
Im Taisho Taisho Tripitaka ist es Vol. 0945.
Heute existieren 2 englische Übersetzungen, einmal die Übersetzung von Charles Luk(Lu Kuan Yu) 1967, und die Übersetzung der Buddhist Translation Society, 2009 mit Kommentar von Hsüan Hua.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Der Text enthält ca 2700 Abschnitte in 8 Kapiteln und beschreibt unter anderem die aufeinanderfolgenden Stufen zur Erlangung höchster Erleuchtung.

Ein grosser Teil des Sūtra besteht aus einem Dialog zwischen Buddha Śākyamuni und Ānanda. The Buddha zeigt Ānanda, wie er die Aufmerksamkeit seiner Sinnesfähigkeiten nach innen wendet, um einen als Samadhi bekannten tief fokussierten Zustand der Meditation zu erreichen. Er gibt Anweisungen zu moralischer Reinheit, in korrektem Verständnis des Geistes, zur Vermeidung von Gefahren, die beim Absorbieren in der Meditation auftreten können, und in der Praxis des Surangama Mantra.

Das Sutra erklärt neben der Buddhanatur die verschiedenen Methoden der Leerheitsmeditation, durch die jeder Erleuchtung verwirklichen und ein Bodhisattva werden kann.

Innere Töne

Avalokitesvara sagt, er habe durch Konzentration auf den subtilen inneren Ton Erleuchtung erlangt. Der Buddha lobt ihn und sagt, dies sei der höchste zu beschreitende Weg.
Das Sutra behandelt die sog. 'inneren Töne an mehreren Stellen, die anderweitig im Nada - Yoga praktiziert werden und auch im Totenbuch erwähnt werden. : "Wie süß und geheimnisvoll ist der transzendente Ton von Avalokiteshvara! Es ist der reine Brahman Ton. Es ist das gedämpfte Rauschen der nach innen gesetzen Meeresflut. Ihr geheimnisvoller Ton bringt Befreiung und Frieden für alle Lebewesen, die in ihrer Not um Hilfe rufen. Er bringt ein Gefühl der Permanenz zu denen, die wirklich die Erreichung des Friedens des Nirvanas anstreben. . . "
"Alle Brüder in dieser Großen Versammlung und auch Du, Ananda, sollten ihre äußere Wahrnehmung des Hörens umkehren und innerlich auf den vollkommen einheitlichen und intrinsischen Eigenklang der eigenen Geistes-Essenz hören, denn sobald sie vollkommene Einstimmung erreicht haben, werden Sie höchste Erleuchtung erlangen. "

...Ich dachte also nach über diese verschiedenen Dinge und wunderte mich über die grosse Identität - ohne irgendeinen Unterschied ausser den der Schwingungsrate. Ich erkannte, dass das Wesen dieser Vibrationen weder eine Quelle hat für ihr Kommen, noch eine Bestimmung für ihr Gehen, und dass alle empfindenden Wesen, die ebenso zahlreich sind wie die winzigsten Staubpartikel in dem unermesslichen Raum, jedes auf seine Weise aus durcheinander schwingenden Vibrationen besteht, und dass jedes von der Illusion befangen ist, es sei eine einmalige Schöpfung. Alle empfindenden Wesen in jeder der dreitausend grossen Chilikosmen sind von dieser Halluzination betroffen.

Der Bodhisattva Mahāsthāmaprāpta beschreibt, wie er durch die Praxis der Buddha-Rezitation Namo Amitabha Buddhaya und Vergegenwärtigung von Amitābha den Samādhi erlangte.

Shurangama-Mantra Dharani

In Kapitel 6 wird das Shurangama-Mantra erwähnt[1]. Jenes beinhaltet 5 (10) Unterteilungen[2] :

  1. im Osten Vajra Unterteilung - Buddha Akshobhya
  2. im Süden die juwelenerschaffende Unterteilung - Buddha Ratnasambhava
  3. in der Mitte die Buddha Unterteilung - Buddha Vairochana
  4. im Westen die Lotus Unterteilung - Buddha Amitabha
  5. im Norden die Karma-Unterteilung - Buddha Amoghasiddhi

'Diese 5 Unterteilungen kontrollieren die riesigen Dämonenarmeen der 5 Richtungen. Während der Rezitation des Surangama - Mantras werden die Soldaten der 5 Dämonenarmmeen ihre Köpfe in Unterwerfung senken und es nicht wagen, sich der gewaltigen Kraft des Surangama - Mantras zu widersetzen'[3]...

Inhalt der Lu Kuan Yu - Ausgabe[4]

1. Das Noumenon im Tathagatagarbha

  • 1.11.1 Auswischen von Ananda's Zweifel
  • 1.12 Enthüllung des beginnenden Bodhi
  • 1.12.1 Enthüllung der Unwirklichkeit der zwei Bereiche um die Nichtexistenz des Dharma bzw. der Dinge bloszulegen
  • 1.13 Deutlich machen des unabhängigen fundamentalen Bodhi um die uneingeschränkte Absolutheit zu belichten(Bhutatatathata)
  • 1.14 Auswischen aller Spuren des Falschen um in das Abstruse einzutreten und das Bhutatathata zu offenbaren
  • 1.15 Direktes zeigen auf einen Geist
  • 1.16 Fusion der fünf Aggregate
  • 1.16.1 Das erste Aggregat : rupa (Form)
  • 1.16.2 Das zweite Aggregat: vedana (Empfindung)
  • 1.16.3 Das dritte Aggregat: sanjna (Wahrnehmung)
  • 1.16.4 Das vierte Aggregat: samskara (Geistesformationen)
  • 1.16.5 Das fünfte Aggregat: vijnana (Bewusstsein)
  • 1.17 Verschmelzung der sechs Eingänge
  • 1.17.1 Eintritt durch die Augen
  • 1.17.2 Eintritt durch die Ohren
  • 1.17.3 Eintritt durch die Nase
  • 1.17.4 Eintritt durch die Zunge
  • 1.17.5 Eintritt durch den Körper
  • 1.17.6 Eintritt durch den Intellekt
  • 1.18 Verschmelzung der 12 ayatana (Sechs Organe und Daten)
  • 1.18.1 Augen und Form
  • 1.18.2 Ohren und Ton
  • 1.18.3 Nase und Geruch
  • 1.18.4 Zunge und Geschmack
  • 1.18.5 Körper und Berührung
  • 1.18.6 Intellekt und Dharma
  • 1.19 Verschmelzung der 18 Felder oder Bereiche der Sinne
  • 1.19.1 Das Feld der Sicht -Wahrnehmung
  • 1.19.2 Das Feld der Ton-Wahrnehmung
  • 1.19.3 Das Feld der Geruchs-Wahrnehmung
  • 1.19.4 Das Feld der Geschmacks-Wahrnehmung
  • 1.19.5 Das Feld der Berührungs-Wahrnehmung
  • 1.19.6 Das Feld der sechs Bewusstseine
  • 1.20 Verschmelzung der sieben Elemente in das Absolute zur freien Vermischung von Erscheinung und blosser Idee
  • 1.20.1 Offenlegen fehlerhafter Unterscheidung
  • 1.20.2 Hinweis auf die eine Quelle
  • 1.20.3 Instruktion zu den sieben Elementen
  • 1.21 Ananda's Verständnis ausgedrückt in seinem gatha

2. Das Phenomenon im Tathagatagarbha

  • 2.1 Der eine Geist als Quelle von Verblendung und Erleuchtung
  • 2.1.1 Eine Probe zum Verständnis des Schülers bezüglich blosser Idee und Erscheinung um das Entstehen von Illusionen zu offenbaren
  • 2.1.2 Das eigentliche durch Kenntnis des falschen verfehlte
  • 2.1.3 Die drei feineren Bedingungen der Nichterleuchtung(basische Unwissenheit : Subjekt und Objekt)
  • 2.1.4 Die sechs groberen Bedingungen der Nichterleuchtung
  • 2.2 Das Gesetz der Kontinuität
  • 2.2.1 Kontinuität des Universums
  • 2.2.1 Kontinuität von lebenden Wesen
  • 2.2.3 Kontinuität von karmischer Vergeltung
  • 2.2.4 Das ungeschaffene und nicht endende
  • 2.2.5 Die ungehinderte Vermischung von blosser Idee und Erscheinung
  • 2.2.6 Darlegung der gemeinsamen Quelle von verblendung und Erleuchtung um zu summieren die Vermischung blosser Idee und Erscheinung

3 . Tathagatagarbha (Buddhanatur) - sowohl Noumen als auch Phänomen enthaltend

  • 3.1 Meditatives Studium des Mittels (Dhyana)
  • 3.1.2 Gleichzeitige Auslöschung von 'ist' und 'ist nicht' um den wahren Geist zu offenbaren
  • 3.1.3 Der eine Geist - plötzliches Erwachen und Verwirklichung

4. Selbsterleuchtung

  • 4.1 In meditativen Studien kontemplierte Objekte
  • 4.1.1 Praxis der Meditation zur Selbsterleuchtung
  • 4.2 Zweckmäßige Einführung über den einen Geist
  • 4.2.1 Hauptanweisung zu den drei meditativen Studien des einen Geistes
  • 4.3 Wie die sechs Knoten zu lösen sind
  • 4.3.1 Meditation über die sechs Sinnesdaten
  • 4.3.2 Meditation über die fünf Sinnesorgane
  • 4.3.3 Meditation über die sechs Bewusstseinszustände
  • 4.3.4 Meditation über die sieben Elemente
  • 4.3.5 Meditation über das Organ des Hörens (Avalokiteshvara's Methode)
  • 4.3.6 Manjushri's Gatha-Lehre zur geeigneten Methode für den Menschen

5. Die Erleuchtung anderer

  • 5.1 Disziplin und ihre drei Stufen: Sila, Dhyana and Prajna
  • 5.1.2 Schutz gegen Töten
  • 5.1.3 Schutz gegen Stehlen
  • 5.1.4 Schutz gegen Lügen

6. Bodhisattva - Entwicklung in die Buddhaschaft

  • 6.1 Der Tathagata - Leere - Schoß aus dem sowohl Samsara als auch Nirvana entstehen
  • 6.1.1 Ursprung der lebenden Wesen und der Welt
  • 6.1.2 12 Typen der Transformation
  • 6.1.3 Drei allmähliche Stufen zur Beseitigung des Samsara
  • 6.1.4 Andauernder Fortschritt in der Bodhisattva - Entwicklung
  • 6.1.5 10 praktische Stufen der Bodhisattva - Weisheit
  • 6.1.6 Zehn Akte der Hingabe (Parinaamana)
  • 6.1.7 Die 10 höchsten Stufen der Bodhisattvaschaft(Dasabhumi)

Literatur

  1. Shurangama Vol 1 - online
  2. Shurangama Sutra Lu Kuan Yü PDF
  3. The Śūraṅgama Sūtra, With Excerpts from the Commentary by the Venerable Master Hsüan Hua: A New Translation. Translation Committee of the Buddhist Text Translation Society. (2009). Ukiah, CA, USA: Buddhist Text Translation Society.
  4. en Surangama by Lu Kuan Yü
  5. Shurangama-Sutra, Raoul von Muralt, deutsch, Angkor-Verlag; 2007, ISBN-10: 3936018537
  6. Shurangama-Teilübersetzung von Dwight Goddard in: A Buddhist Bible, 1935
  7. Suramgamasamadhisutra, Verlag: Motilal Banarsidass, Nataraj Books USA, ISBN 10: 8120819314 /
  8. The Surangama Sutra with Commentary - Volume 1 - Explained by Venerable Master Hsuan Hua
  9. The Surangama Sutra with Commentary - Volume 5 - Explained by Venerable Master Hsuan Hua
  10. The Surangama Sutra Volume 5
  11. The Surangama Sutra Volume 7
  12. Suramgama - Samadhi - Sutra
  13. Buddhisttexts.org : shurangama-sutra
  14. New Translation - buddhist text translation society
  15. The Śūraṅgama Sutra
  16. Taisho Tripitaka 0945
  17. Contents
  18. Das Śūraṅgama - Mantra
  19. Mantra - Shurangama
  20. Shurangama Mantra MP3

Referenzen

  1. http://www.dharmabliss.org/audio/sur-texttw-sktch/sur_text_skt-ch.htm
  2. http://www.cttbusa.org/shurangama/shurangama24.asp
  3. http://www.shky.org/zsdde/ShowArticle.asp?ArticleID=1500
  4. http://www.cttbusa.org/shurangama/shurangama_contents.asp

Weblinks


zurück