Pandava

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Pandavas kämpfen mit dem König von Anga(Abtrennung, Unterteilung)

Im Mahabharata sind die Pandavas (auch : Pandawa's) die fünf von Göttern gezeugten Söhne von Pandu, die er von seinen beiden Frauen Kunti und Madri hatte. Sie treten im Mahabharata als die Gengner der Kauravas auf.

Die Namen der Pandavas sind

  1. Yudhisthira (Skt: yudhiṣṭhira - von yuddha('Krieg') und sthira ('beständig) : der im Krieg beständige (Visuddha)
  2. Bhima (riesig und gigantisch), Feuer
  3. Arjuna(weiss, Silbrig, klar) - Luft, Herz - sowie die Zwillinge
  4. Nakula
  5. Sahadeva('1000 Devas').

Sie lassen sich auch als die mit den 5 unteren Hauptchakras verbundenen fünf Elemente interpretieren.

Draupadi

Draupadi


Nachdem König Drupada('hölzerne Säule, feste Füße') von Panchala von Arjuna im Auftrag von Drona besiegt worden war, vollzog er aus Rache ein yajña, um ein Mittel ihn zu schlagen zu bekommen. Aus dem Opferfeuer entstieg Draupadi als schöne dunkelhäutige junge Frau und danach ihr Bruder Dhrishtadyumna, der spätere General der Pandavas. Als sie aus dem Feuer heraustrat, sagte eine himmlische Stimme, sie werde die Vernichtung der Kuru - Linie mit sich bringen. Sie wird als die schönste Frau ihrer Zeit beschrieben (wie die Kula - Kundalini bzw. Kameshvari) und ist eine der Panchakanya.

Draupadi hatte noch eine Schester namens Shikhandini. Diese war vor ihrer jetzigen Inkarnation Amba, eine Schwester von Ambika und Ambalika.

Alle fünf Pandavas waren mit Draupadi verheiratet, welche die emporsteigende Kundalini darstellt. Sie hatten aber noch verschiedene andere Frauen, die der Vielzahl von Nadis entsprechen.

Arjuna(Morgenröte) tritt auch speziell in der Bhagavad Gita auf, wo er von Krishna im Yoga belehrt wird.

Die Pandavas kämpfen später im Mahabharata gegen die verwandten Kauravas, eine Geschichte, die als Schlacht von Kurukshetra bekannt ist. Sieben Krieger überleben auf Seiten der Pandavas und drei auf Seiten der Kauravas.

Weblinks