Linga Purana

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
shringar

Das Linga(liṅga : Zeichen, Symbol) - Purana gehört zu den wichtigen Siva Puranas. Es besteht aus zwei großen Abschnitten mit je 108 bzw. 55 Kapiteln. Der Text[1] erklärt die purusharthas (die 4 Ziele des Lebens) und die Wichtigkeit der Verehrung des Shiva-Linga.
Er enthält zudem eine Beschreibung des Universums, eine Erläuterung des Ursprungs des shiva - linga und der Entstehung von Brahma und Vishnu sowie der Veden aus dem Linga.

Inhaltsverzeichnis

Lingam Symbol

Ashtmukhi Linga

Das bekannte Lingam-Symbol(Lingam bedeutet : Symbol) für Shiva wird verwendet, um darzustellen, daß Prakriti, die als Bauch dargestellt wird, vom Purusha, der als des formlosen Shivas Ausstrahlung angesehen wird, befruchtet wird(der Lingam ist also kein Sexsymbol : So ist halt die tantrische Zwielichtsprache).

Der Shiva Lingam wird in zwei geläufigen Formen verehrt – Chala (beweglich) Lingam und Achala (unbeweglich, fixiert)
Prakriti ist die Basis der Schöpfung und Quelle von allem geschaffenen (d.h. astral und materiell), aber sie ist auch ein Netz der Täuschung, da sie auf Maya basiert.

Der vorderste Lingam(:Symbol) ist frei von Farbe, Geschmack, Hören, Fühlen usw. und wird Prakriti oder Natur genannt.(Linga Purana)

Während schon Teil 1(1.98) eine Abhandlung über die 1000 Namen von Shiva enthält, behandeln besonders die 55 Kapitel des zweiten Teils viele Anweisungen für die Sadhana wie das 12silbige Mantra(2.7-8), die kosmische Form Shivas und die 8 Körper von Shiva(2.12-13), den Pasupata-Ritus und das Hrdaya-Mantra.

Inhalt

  • 1. Ursprung des Linga und seine Verehrung. Yagya durch Daksha. Opferung von Madan (Kamadev), Vermählung von Gott Shiva. Legende von Varaha. Legende von Narasimha, Beschreibung von Surya und Soma vansh, Sutji erzählt die göttliche Geschichte des Linga Purana, der Anfang der Schöpfung, der Ursprung der Schöpfung, Gott Shiva - der höchste Befreier, Incarnationen von Manu und Vyas, Essenz des Yoga, die Hindernisse auf dem Yogapfad, Bali- die Realisierung von Shiva, Ehrwürdigkeit von Sadyojaat, Gott Vamdev, Gott Tatpurush, Gott Aghoresh, Gott Ishaan.
  • 2. Lord Shiva grüßt Brahma und Vishnu; Manifestation von Gott Brahma, Großartigkeit des Gottes Vishnu, Brahma wird der Schöpfer, Beschreibung verschiedener Kalpas, Inkarnationen von Shiva während verschiedener Dwapara Yugas; Rituale der Shiva Linga Verehrung, Lord Shiva prüft die Geduld der Weisen, der Weise Shwet, die Weisen preisen Gott Shiva, Gott Shiva predigt den Weisen, Dadhichi unterwirft die Weisen, Kshoopa akzeptiert die Niederlage, Shilad's unmögliches Verlangen
  • 3. Die Merkmale der vier Epochen (yugas) Satya, Treta, Dwapar and Kali[2][3]. Manifestation von Brahma als Gottheit, Manifestation der Gottheit Nandishwar, die Unterwelt, die 7 Inseln, Bharat Varsh, Die Wagen von Sonne, Mond und anderer Planeten, der Berg Meru; die bekannten Berge, Brahma verleiht den Gottheiten Göttlichkeit; die Strahlung von Surya.
  • 4. Dhruva - der oberste Devotee, der Ursprung der Gottheiten, der weise Parashar, die Linie von Aaditya, die Yadu Dynastie, Sri Krishna, Lord Brahma segnet die Dämonen, Ernennung von Andhak zum Herrn der Ganas, die Befreiung der Erde, die Tötung von Jalandhar und der Ursprung von Ganesha, Shiv Tandav.
  • 5. Die Geschichte von Upamanyu, die Großartigkeit des Dwadakshar Mantra('OM NAMO BHAGAVATE VASUDE VAY') und des Shadakshar Mantra('OM NAMAH SHIVAY'); der majestätische Gott Maheshwar, die Sonne als Manifestation von Shiva's Macht, Shiva - Tattva, die Großartigkeit von Shiva, Wichtigkeit des Guru, die Einweihungsrituale, Errichtung des Shiva Linga, Vajreshwari Vidya und verschiedene Arten des Yoga.

Während schon Teil 1(1.98.27.40-1.98.159.161) eine Abhandlung über die 1000 Namen von Shiva enthält, behandeln besonders die 55 Kapitel des zweiten Teils viele Anweisungen für die Sadhana wie das 12silbige Mantra(2.7-8), die kosmische Form Shivas und die 8 Körper von Shiva(2.12-13), den Pasupata-Ritus und das Hrdaya-Mantra [4] Hrim Hrim Hridaya Hum, Jaya Jaya Hridaya Hum (Bindu - Punkt des Sri - Yantra).

Der Yoga nach dem Linga Purana acht Komponenten : Yama, Niyama, Asana, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana und Samadhi. Yama und Niyama dienen als vorbereitende Disziplinen für die Meditation.....

Lingams

(1.5.5)Maheshvara : Shiva ist der Purusha und Parvati(Shivaa) wird zur Natur oder Prakriti. Die Materie bekommt ihre Kraft von der Gottheit Gauri. Alles was erschaffen kann ist nur eine Form von Uma. Das ganze Universum ist in der Form des Shiva - Linga manifestiert und jeder muss Shiva verehren.
(1.5.6) Die Sonne ist eine Manifestation von Shiva’s Macht, der sich in der Sonne manifestiert. Sie strahlt 12 Typen von Strahlen aus und beeinflusst so die Welt (Amrit, Chandra, Shukla, Harikesha, Vishwakarma, Sanyadwasu, Arvavasu, Surat, Susumana usw.).


Die Zahl 12 spiegelt sich auch in den 12 Jyotir - Lingams wieder, die Zahl 5 in den Panchbhut - Lingams der 5 Elemente.
Shiva Tattva : Das täuschende Netz der Prakriti ist als Vyakta(scheinbar) bekannt. Kala(Zeit) ist das resultierende Nebenprodukt von Pradhan und Vyakta.

Literatur

Referenzen

  1. http://hinduonline.co/Scriptures/Puranas/LingaPurana.html
  2. http://www.bharatadesam.com/spiritual/linga_purana.php Yugas
  3. Shivaismus and Kali-Yuga
  4. https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YPaxKb8Ez-c#t=108s

Weblinks


zurück