Buddhi

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Buddhi (budh – erwachen, verstehen; Skt. buddhi f. . Einsicht, Verstand, Vernunft, Geist, Intellekt, Urteilskraft, Verständnis; intuitive Intelligenz) ist ein Begriff der indischen Philosophie. Im Shivaismus herrscht im Buddhi - Tattva die sattva guna und die Kraft der jñāna śakti.

Inhaltsverzeichnis

Upanishaden

Erkenne den Atman als den Herrn der Kutsche. Der Körper ist der Wagen, die Buddhi (Vernunft) der Wagenlenker und das Manas(Denken) die Zügel, Katha-Upanishad II.3–4

In obiger Katha-Upanishad steht der Purusha an der Spitze des Existierenden. Unter ihm befindet sich das Avyakta(das Unoffenbare, die primordiale Natur Pradhana, die mūlaprakṛti) und darunter das 'große Selbst' (mahan atman), der sich in der Welt manifestierende Geist.
Auf diesen folgt das feinstoffliche höhere Erkenntnisvermögen Buddhi. Unter diesem steht Manas, der Verstand, das mentale Erkenntnisvermögen.

In der Shvetashvatara Upanishad schiebt sich das Ahankara zwischen Buddhi und Manas.

In der Sarira Traya -Lehre der drei Körper ist der Mensch buddhyadicatustayam (Buddhi, manas, ahamkrti, citta).

Samkhya

Im Samkhya sind der Geist und das mentale Ich(Ahamkara) Formen der Prakriti.

Buddhi ist in der Philosophie des Samkhya eines der 25 Tattvas. Es steht höher als höher als der rationale Verstand(Manas), ist mit diesem über Ahamkara und Chitta verbunden, und bildet zum Buddhi einen Gegenpol.

Das Mahat wird auch als Mâha-Buddhi('großes Buddhi'; große Weisheit) bezeichnet.

Yogasutras

Patanjali erwähnt das Buddhi in den Yogasutras nur nebenläufig.

2.6 Die klesha der Ichheit(asmita), die aus der Unwissenheit entsteht, entsteht durch den Fehler, den Intellekt(Buddhi), der weiss, entscheidet, beurteilt und unterscheidet, für das reine Bewusstsein(purusha/drig) zu halten(drig darshana shaktyoh ekatmata iva asmita)

3.56 Mit der Verwirklichung der Gleichheit zwischen dem reinsten Aspekt des sattvischen Buddhi und dem reinen Bewusstsein des Purusha, ergibt sich absolute Befreiung, und das ist das Ende(sattva purusayoh suddhi samye kaivalyam iti).

Ganesha

Buddhi ist auch der Name einer der Gattinnen von Ganesha, mit der er neben Siddhi (mystische Kraft) verheiratet ist.

Vishnu Sahasranama

Im Śrī Viṣṇusahasranāma 32 ist Maha-Buddhi(maha buddhir) ein Attribut von Sri Krishna.

Literatur

  • Helmuth von Glasenapp: Die Philosophie der Inder. S. 156 - 157

Weblinks


zurück