Bodhicittavivaraṇa

Aus Spiritwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bodhicittavivaraṇa (tib. byang chub sems kyi 'grel pa; Darstellung des erleuchteten Geistes) ist ein Arya Nagarjuna zugeschriebener Text mit 112 Versen.

Er stellt die höchste erleuchtete Einstellung(bodhicitta) als direkte Verwirklichung der Leere dar. Der positive Ansatz der höchsten Natur entspricht den Sutras und Kommentaren des drittten Rades der Lehre (Dharmacakra)[1].

Das Zhentong mit der Sichtweise 'Leer von anderem' und auch Gö Lotsawa Zhönnu Pel (1392-1481) und sein Schüler, der vierte Zhamarpa Chödrak Yeshé (1453-1524), folgten diesem Ansatz und sehen positive Beschreibungen des Höchsten im dritten Rad als Ergebnis direkter Erfahrung der Leere jenseits der Dualität der Wahrnehmung von Subjekt und Objekt. Als Vertreter der Mahāmudrā('Grosses Siegel') - Tradition des Dakpo Kagyü wird von ihnen eine höchste Existenz des Geistes, so dass Selbstbewusstheit oder eine vollkommene Natur als Wesenheit existiert, nicht akzeptiert, ähnlich wie im Gelug die Buddhanatur umstritten ist.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Der Text beginnt mit einer Anrufung von Vajrasattva, erwähnt in Vers 93 Brahma, Indra und Vishnu sowie die schrecklichen Formen von Rudra, die Leere von den Phänomenen, den Mara der Trübsal, die verschiedenen Bodhisattvas und endet mit der Selbstverwirklichung des nicht vergänglichen Nirvana bei Samantabhadra[2].

Literatur

Referenzen

  1. http://www.thlib.org/collections/texts/jiats/#!jiats=/05/mathes/ Thlib
  2. http://www.tibetanclassics.org/html-assets/Awakening%20Mind%20Commentary.pdf Awakening mind commentary

Weblinks


zurück